Cineworld: Mietvertrag verlängert

LÜNEN Das Duo Meinolf Thies (44) und Lutz Nennmann (41) bleibt Lünen und dem Kino Cineworld treu. Beide gaben jetzt bekannt, dass sie mit Ihrer Gesellschaft Nennmann & Thies Kinobetriebs GmbH nach fünf Jahren die erste Mietvertragsverlängerung für die Cineworld Lünen unterzeichnet haben.

von Beate Rottgardt

, 11.07.2008, 15:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Cineworld bleibt weiter in den Händen von Meinolf Thies (44) und Lutz Nennmann (41).

Das Cineworld bleibt weiter in den Händen von Meinolf Thies (44) und Lutz Nennmann (41).

„Die Mietvertragsverlängerung ist zunächst auf eine mittlere Laufzeit vereinbart. Grundsätzlich sind wir aber daran interessiert, in Lünen auch längerfristig aktiv zu bleiben,“ sagt Meinolf Thies (Bild links). Nennmann ergänzt: „Wir verfolgen unsere Linie weiter: mehr Personal als anderswo für besseren Service, schöneres Ambiente (bis Herbst wird die Lounge gemütlicher und erhält mehr Sitzplätze), und die Leinwände bleiben „sauber“.

„Vom ersten Tag an bis heute und ich hoffe, auch weiterhin, besteht eine sehr angenehme Partnerschaft zwischen unserem Vermieter, der Harpen AG, und uns“, so Thies. Nach den Turbulenzen der ersten Zeit des Cineworld, als der vorhergehende Besitzer Gerd Politt Insolvenz anmelden musste, gelang es Thies und Lutz Nennmann (Foto rechts), Ruhe in den Betrieb zu bekommen, nachdem sie das Haus im November 2003 übernahmen.

1025 Kinosessel wurden gereinigt

Man müsse sich in den nächsten zwei, drei Jahren damit befassen, dass das Gebäude weiter in Ordnung bleibt, so der Essener Unternehmer Thies. Auch im Hinblick darauf sei es umso wichtiger, dass die Höhe der Mietzahlungen entsprechend vereinbart worden sei. „Einiges haben wir schon getan, beispielsweise alle 1025 Kinosessel komplett grundgereinigt“, erklärt Thies. Dass der Entschluss, in Lünen bleiben zu wollen, nie in Frage stand, betonte Nennmann. „Wir fühlen uns hier mit unserem Betrieb sehr wohl, haben ein tolles Team, ein schönes Kino und die Lüner sind ein begeisterungsfähiges Publikum“, betont der Hamburger Kinofachmann.

Dass die Vertragsverlängerung mittelfristig angelegt sei, liege auch daran, dass man schauen müsse, wie sich der Markt verändere. „Wir wollen aber weiterhin in Lünen bleiben“, so Nennmann. Und „nach wie vor viele Dinge anstellen, die man noch nicht probiert hat.“ Schließlich lebe man in einer schnelllebigen Zeit. Nach dem sehr guten Quartal folgten, auch durch die EM, drei schlechte Monate. Doch die angekündigten Filmstarts (James Bond, Harry Potter, Narnia etc.) stimmen Nennmann optimistisch, dass es ein gutes zweiten Halbjahr wird.

Lesen Sie jetzt