Bundesweiter Warntag: Probealarm wird auch in Lünen zu hören sein

Sicherheit

Zum ersten Mal findet am Donnerstag, 10. September, ein bundesweiter Warntag statt. Auch die Stadt Lünen ist dabei und testet ihr neues Sirenennetz.

Lünen

, 05.09.2020, 11:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch Lünen wird sich am bundesweiten Warntag zum Testen der Warnmittel am 10. September beteiligen.

Auch Lünen wird sich am bundesweiten Warntag zum Testen der Warnmittel am 10. September beteiligen. © picture alliance/dpa

In NRW gibt es die landesweiten Warntage zum Testen von Warnmitteln schon länger - der bundesweite Warntag am Donnerstag (10. September) ist aber eine Premiere. An diesem Tag werden um 11 Uhr in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel getestet – dazu gehören beispielsweise die Warn-App „NINA“ und die Sirenen. Auch die Stadt Lünen wird sich zum ersten Mal seit langem wieder an dem Probealarm beteiligen - denn die Stadt verfügt seit Kurzem wieder über ein Sirenennetz mit 28 Sirenen im Stadtgebiet.

Sirenen warnen die Bevölkerung

Die Sirenen warnen die Bevölkerung vor Schadensereignissen. Dazu gehören zum Beispiel schwere Unwetter, Hochwasser oder Großbrände. Der Warnton ist ein an- und abschwellender Ton, der eine Minute lang anhält. Er fordert die Bevölkerung auf, aufmerksam zu sein und sich zu informieren und beispielsweise das Radio einzuschalten. Die Warn-App „NINA“ sowie die Online-Auftritte der Stadt, des Kreises und der Lokalpresse können dann weitere Informationen bieten. Entwarnung wird mit einem einminütigen Dauerton gegeben.

Der Probealarm am 10. September wird aus einer Kombination der Töne Entwarnung – Warnung – Entwarnung bestehen. Dazwischen gibt es jeweils eine Pause von fünf Minuten. Parallel dazu wird eine Testmeldung über die Warn-App NINA verschickt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt