Briefwahl: Lüner SPD schlägt Michael Thews als Bundestagskandidaten vor

SPD-Parteitag

Die Lüner SPD hat gewählt: Sie schlägt Michael Thews als Kandidaten für den Bundestag im Wahlkreis 145 vor. Thews, der im Bundestag vertreten ist, konnte sich gegen Thilo Scholle durchsetzen.

Lünen

05.02.2021, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Lüner SPD hat gewählt: Michael Thews soll Kandidat für den Bundestag sein.

Die Lüner SPD hat gewählt: Michael Thews soll Kandidat für den Bundestag sein. © Foto: Thews

Per Briefwahl haben die Delegierten der Lüner SPD hat im Nachgang zu ihrem Online-Parteitag am 29. Januar abgestimmt. Am Freitag (5.2.) wurden um 14 Uhr die Stimmen ausgezählt. Jetzt steht fest: Die Lüner SPD schlägt Michael Thews für die SPD-Bundestagskandidatur im heimischen Wahlkreis 145 Hamm / Unna II mit den Städten Hamm, Lünen, Selm und Werne vor.

Der jetzige Bundestagsabgeordneter Michael Thews (56) erhielt dabei in geheimer Wahl rund 69 % der abgegebenen 93 Stimmen. Das teilte SPD-Stadtverbandschef Norbert Janßen mit. Thews konnte sich gegen Mitbewerber Thilo Scholle (40) durchsetzen.

SPD-Parteichef Norbert Janßen (l.) gratuliert Michael Thews zum Briefwahlergebnis.

SPD-Parteichef Norbert Janßen (l.) gratuliert Michael Thews zum Briefwahlergebnis. © SPD

Auch in der Vergangenheit habe ein Parteitag zur Nominierung von Lüner Bewerbern stattgefunden, erklärt Janßen, beispielsweise bei den Landtagsabgeordneten Wolfram Kuschke und Rainer Schmeltzer sowie bei den

Bundestagsabgeordneten Dieter Wiefelspütz und Michael Thews. „In der derzeitigen Situation war ein Online-Parteitag mit einer anschließenden Briefwahl sicher das Verfahren, dass die bestmögliche Transparenz und Beteiligung der Lüner SPD-Basis gewährleistet hat. Jetzt gilt es den Willen der Lüner SPD-Basis umzusetzen und geschlossen mit einem Lüner Kandidaten auf der kommenden Wahlkreiskonferenz anzutreten“, so Janßen.

Jetzt lesen

Fairer Wettstreit und Akzeptanz des Ergebnisses

Zum fairen demokratischen Wettstreit gehörten solche Abstimmungen und die Akzeptanz des Ergebnisses dazu. „So war es bisher und so soll es auch in Zukunft bleiben. Diese Erwartungshaltung habe ich beiden Kandidaten und den Delegierten auf dem Parteitag ebenfalls mit auf dem Weg gegeben“, so Janßen weiter.

Auch die SPD-Stadtverbände Selm und Werne hätten sich bereits im Vorfeld dafür ausgesprochen, mit einem Kandidaten aus dem Nordkreis Unna geschlossen in die Konferenz zu gehen. „Dafür hat die Mehrheit der Lüner Delegierten jetzt die geeignete Grundlage geschaffen“, sagt Janßen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt