Besuch mit viel Geld in der Tasche: 4,2 Millionen Euro für den Umbau der Persiluhr-Passage

Persiluhr-Passage

Förderbescheide für gleich zwei Projekte hat Regierungspräsident Hans-Josef Vogel jetzt an Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns übergeben. Der dickste Brocken ist für die Persiluhrpassage.

Lünen

25.09.2019, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Besuch mit viel Geld in der Tasche: 4,2 Millionen Euro für den Umbau der Persiluhr-Passage

Arnold Reeker (Technischer Beigeordneter der Stadt Lünen) und Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (Mitte) nahmen den Bescheid von Regierungspräsident Hans-Josef Vogel (r.) offiziell entgegen. © Bezirksregierung

Jetzt ist es amtlich: 4.212.800 Euro Förderung erhält die Stadt für den Umbau der Persiluhrpassage. Mit dem Umbau zu einer so genannten Gemeinbedarfseinrichtung soll ein zugkräftiger Magnet für geschätzte 18.000 Besucher im Jahr in der nördlichen Innenstadt geschaffen werden.

Nach dem Umbau sollen dort neben einer modern aufgestellten Stadtbücherei auch ehrenamtlich tätige Vereine aus dem Bereich Kunst und Kultur ein Zuhause finden. Außerdem sehen die Pläne die Einrichtung eines Ticketschalters für das städtische Kulturbüro sowie Räume für den „Treffpunkt Neuland“, einem Integrationsangebot für Geflüchtete, vor.

Kleine-Frauns dankte dem Regierungspräsidenten für den persönlichen Besuch und die guten Nachrichten: „Diese Förderung hilft uns hier in Lünen, deswegen freuen wir uns sehr darüber. Der Umbau der Persiluhrpassage zu einer kulturellen Bildungseinrichtung ist das Schlüsselprojekt des Stadtumbaus Innenstadt. Wir sind froh, dass wir dieses große öffentliche Investitionsprojekt mit der Förderzusage jetzt endlich in Angriff nehmen können.“

Weitere 144.000 Euro Förderung fließen in die Verkehrsberuhigung und barrierefreie Gestaltung der Kirchhof-/ Augustastraße. In Höhe des Grundschulgeländes an der Augustastraße soll eine Verkehrsberuhigung mit unterschiedlichen Elementen eingerichtet werden.

Lesen Sie jetzt