Begeisterung für rotes Leder und elegante Rundungen

dzOldtimer-Serie

Wenn Peter Schultze sein Auto beschreibt, gerät er regelrecht ins Schwärmen. Von Vitalität und Schönheit ist da die Rede. Gegenstand der Bewunderung: Ein Volvo PV 544 au dem Jahr 1964.

Brambauer

, 17.12.2018, 11:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zwei Jahre ist her, dass sich Peter Schultze seinen Volvo PV544 gekauft hat. „Eigentlich wollte schon mein Vater einen sogenannten Buckelvolvo fahren. 2016 habe ich dann zugeschlagen und mir den Nachfolger des ersten Buckelvolvos PV 444 zugelegt. Ich bin nämlich auch ein echter Volvo-Fan“, sagt der Oldtimerliebhaber aus Brambauer.

Eleganz und Schönheit

Beim Blick unter die Motorhaube präsentiert sich der Vierzylinder-Reihenmotor mit „voller Kraft und Vitalität“, so der Besitzer. 1,8 Liter Hubraum und 75 PS sorgen nach wie vor für Spaß auf der Straße. Auch schon zur damaligen Zeit, das Modell wurde von 1958 bis zum 20. Oktober 1965 gebaut, legten die schwedischen Autobauer viel Wert auf Eleganz und Schönheit.

Begeisterung für rotes Leder und elegante Rundungen

Bandbreitarmaturen gehörten zu den serienmäßigen Besonderheiten im Volvo PV544. © Blandowski

Breitbandarmaturen, eine Langstab-Knüppel-Schaltung extra für Volvo, anstatt einer Lenkradschaltung, ein Choke zur Starthilfe, eine Geschwindigkeitsanzeige von links nach rechts aufsteigend, eine 12-Volt-Anlage, bequeme Polster sowie vorne Dreipunkt-Sicherheitsgurte, alles serienmäßig.

Schon einmal restauriert

„Der Vorbesitzer aus Dortmund hatte den Wagen einem Hamburger abgekauft.“ Der Hanseat habe den Volvo auch noch restaurieren lassen. „Von dieser Frischzellenkur profitiere ich heute“, sagt Schultze, der auch im Besitz der Originalgarantiekarte aus Schweden für den Oldtimer ist.

Begeisterung für rotes Leder und elegante Rundungen

Sportliche Eleganz im Führerhaus und rote bequeme Sitze im alten Volvo PV544, Baujahr 1964. © Blandowski

Neben der außergewöhnlichen Karosserie mit Chromstoßstangen, den eleganten Rundungen und einem glänzenden Kühlergrill wurden die Radkappen mit einem eingeprägten großen „V“, statt eines „Volvo“-Schriftzuges versehen.

20.000 Kilometer im Jahr

„Im Gegensatz zu anderen Oldtimerliebhabern bin ich öfters mit meinem Oldie unterwegs. Im letzten Jahr habe ich mit dem Wagen 20.000 Kilometer zurückgelegt. Der Karren muss einfach in Bewegung bleiben. Selbstverständlich läuft er ohne Probleme. TÜV-Abnahme und H-Kennzeichen inklusive“, sagt Peter Schultze weiter. Schätzungsweise liefen während der siebenjährigen Produktionszeit 540.000 Exemplare des zweitürigen, aber für vier Personen ausgewiesenen Volvos PV 544 in Schweden vom Band.

Wir stellen in unserer Serie Oldtimer und ihre Besitzer aus Lünen vor. Wenn Sie auch ein altes Schätzchen in der Garage oder der Scheune stehen haben, melden Sie sich gerne bei uns: lokalredaktion.luenen@ruhrnachrichten.de
Lesen Sie jetzt