Der Ausbau an der B54 beginnt. Trotz der Schutzzeit werden dort weiter Bäume gefällt. © Goldstein (A)
Großbaustelle

B54 in Lünen: Straßen.NRW beginnt mit ersten Arbeiten für den Ausbau

Der Ausbau der Dortmunder Straße (B54) in Lünen ist ein geplantes Großprojekt von Straßen.NRW. Für die Vorbereitungen wird nun der nächste Schritt gemacht - mit Konsequenzen für Autofahrer.

Die Regionalniederlassung Ruhr von Straßen.NRW plant den Ausbau der B54 in Lünen auf einer Länge von 2,73 Kilometern. Betroffen ist der Abschnitt von der Einmündung der B236 an der Stadtgrenze zu Dortmund bis hin zur Eisenbahnbrücke im Einmündungsbereich der Kupferstraße. Das schreibt der Landesbetrieb auf seiner Internetseite.

Für den Ausbau beginnen ab Donnerstag (18.2.) Rodungsarbeiten auf dem Abschnitt zwischen der Kanalbrücke und An der Wethmarheide, teilt die Stadt Lünen mit. Es komme zu halbseitigen Fahrbahnsperrungen täglich im Zeitraum zwischen 8 und 16 Uhr. „Die Fahrspuren werden auf beiden Seiten an unterschiedlichen Abschnitten und wechselseitig im Rahmen einer sogenannten Wanderbaustelle gesperrt“, heißt es in der Mitteilung.

Arbeiten müssen schnell vorangehen

Die Rodung solle bis Ende Februar dauern. „Die Arbeiten müssen zeitig abgeschlossen werden, da danach die Wachstumsphase der Vegetation beginnt“, sagt Isabell Riedel von Straßen.NRW. Anschließend beginnen zunächst weitere Vor- und Vermessungsarbeiten. „Ein genaues Datum, wann der Bau dann beginnt, muss noch intern abgestimmt werden“, so Riedel.

Mit dem Ausbau der B54 in Lünen werde laut Straßen.NRW das Ziel verfolgt, die Verkehrsqualität zu verbessern – und einen Streckenabschnitt zu entlasten, der häufig durch Staus belastet ist. Damit soll auch die Anbindung der Stadt Lünen an das Autobahnnetz sowie die Verbindung zur Stadt Dortmund verbessert werden. Geplant ist deshalb ein Ausbau auf vier Fahrstreifen. Dazu kommen Fahrbahnerneuerungen der B236 und der Brambauerstraße/L654. Zusätzlich 5,1 Millionen Euro gibt Straßen.NRW dafür aus.

Erneuerung B236 und L654

Die B236 soll auf einer Strecke von 1,2 Kilometern zwischen der B54/Evinger Straße und der A2-Anschlussstelle Dortmund-Nordost erneuert werden. Für die Dauer der Bauarbeiten wird auf der B236 jeweils ein Fahrstreifen pro Fahrtrichtung zur Verfügung stehen, die Arbeiten erfolgen in zwei Bauphasen. Auf der Brambauerstraße wird eine Strecke von 800 Metern erneuert. Dafür wird eine Vollsperrung notwendig werden.

Die gesamte Baumaßnahme wird nach Angaben von Straßen.NRW voraussichtlich im Jahre 2023 fertiggestellt. Die Kosten für die Maßnahme betragen nach derzeitigem Stand etwa 15 Millionen Euro.

Über die Autorin
Volontärin
Obwohl nicht in Dortmund geboren, bin ich doch eng mit dieser Perle des Ruhrpotts verbunden. Eine Stadt durch die Augen eines Journalisten kennenzulernen, das fasziniert mich. Seit Oktober 2017 arbeite ich für die Ruhrnachrichten und bin seit April 2020 Volontärin.
Zur Autorenseite
Denise Felsch

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.