Auto überschlägt sich: Feuerwehr muss eingeklemmten Fahrer aus Fahrzeug befreien

Alleinunfall

Ein 66-jähriger Fahrer hat sich am Sonntag (11.8.) auf der Moltkestraße mit seinem Auto überschlagen. Er landete vor einem Baum. Der Schwerverletzte musste aus dem Fahrzeug befreit werden.

Lünen

11.08.2019, 18:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es gibt neue Erkenntnisse zu dem schweren Unfall auf der Moltkestraße. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, sei am Sonntag (11.8.) gegen 17 Uhr ein 66-jähriger Fahrer aus Lünen aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen.

Das Auto habe sich überschlagen, der Fahrer wurde darin eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Nach Polizeiangaben dauern die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an. Der Mann soll allein im Auto und andere Fahrzeuge nicht beteiligt gewesen sein. Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro beziffert.

Das hatten wir nach der Erstmeldung veröffentlicht:

Zu einem Unfall auf der Moltkestraße, kurz vor dem Kreisverkehr Brunnenstraße, ist die Polizei am Sonntag (11.8.) gerufen worden. Genaue Informationen zum Unfallhergang liegen am frühen Abend noch nicht vor.

Nach ersten Erkenntnissen soll ein Ford aus Lünen von der Fahrbahn abgekommen und vor einen Baum geprallt sein. Wie es von der Polizei hieß, sei dabei eine Person in dem Auto eingeklemmt worden. Einsatzkräfte der Feuerwehr hätten das Unfallopfer aus dem Fahrzeug befreit. Andere Fahrzeuge sollen laut Polizei nicht beteiligt gewesen sein.

Über die Schwere der Verletzungen konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Lesen Sie jetzt