Aufnahmestopp beendet: Ab 26. Juni wieder Geburten im Marien-Hospital Lünen

Coronavirus

Im Marien-Hospital sind wieder Geburten möglich. Am Freitag, 26. Juni, endet der kurzzeitige Aufnahmestopp. Der war verhängt worden, weil sich eine Beschäftigte mit Corona infiziert hatte.

Lünen

, 24.06.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach dem vorübergehenden Aufnahmestopp können ab Freitag, 26. Juni, wieder Babys im St.-Marien-Hospital zur Welt kommen.

Nach dem vorübergehenden Aufnahmestopp können ab Freitag, 26. Juni, wieder Babys im St.-Marien-Hospital zur Welt kommen. © picture alliance / Waltraud Grub

Es war eine reine Vorsichtsmaßnahme. Um niemandem einem Risiko auszusetzen, hatte die Klinikleitung die Station B3 des St.-Marien-Hospitals für eine Woche geschlossen. Damit waren in dieser Zeit keine Geburten möglich. Das Krankenhaus reagierte damit auf die Nachricht einer Mitarbeiterin, die sich in der Familie mit Corona infiziert hatte. Ein Angehöriger ist in dem fleischverarbeitenden Betrieb Tönnies beschäftigt.

Nach einer Woche der Schließung können am Freitag, 26. Juni, wieder Babys in Lünen auf die Welt kommen. Dass alles in der Gynäkologie und in der Geburtshilfe des St.-Marien-Hospitals nun wieder seinen gewohnten Gang nehmen kann, begründet Chefarzt Dr. Donat Romann mit „der strikten Einhaltung der Hygieneregeln im Arbeitsalltag“. Mundschutz tragen, Abstand halten und Händedesinfektion hätten Schutzwirkung gezeigt.

Die Mitarbeiterin hatte sofort telefonisch ihren Arbeitgeber informiert. Alle Beschäftigten und Patienten, die in Kontakt zu ihr waren, seien zweimal auf das Virus getestet worden. Das Ergebnis sei unauffällig gewesen.

Obwohl im St.-Marien-Hospital bis zum 31. August ein Besuchsverbot gilt, dürfen werdende Väter bei der Geburt dabei sein und auch die junge Mutter besuchen. Das gilt allerdings nicht für weitere Familienangehörige.

Lesen Sie jetzt