Der Aufkleber auf einem Corona-Hinweisschild in der Lüner Innenstadt stellt Bundeskanzlerin Angela Merkel als Virus dar. Wir haben den entsprechenden Schriftzug unter dem Kopf unkenntlich gemacht, um die Botschaft nicht weiter zu verbreiten. © Sebastian Reith
Sachbeschädigung

Aufkleber verunglimpft Kanzlerin Merkel auf Hinweisschild in Lüner City

Auf einem Hinweisschild für Corona-Regeln in der Lüner Innenstadt prangt ein Aufkleber, der Bundeskanzlerin Angela Merkel als „Virus“ bezeichnet. Die Stadt spricht zunächst von Sachbeschädigung.

Bundeskanzlerin Angela Merkel musste wegen ihres Corona-Krisenmanagements Kritik aus der Politik und der Bevölkerung einstecken. Oft ging diese unter die Gürtellinie. Auch in Lünen lassen Menschen ihren Unmut über die Pandemielage an der Kanzlerin aus. Beispielsweise in Form von Aufklebern an den Schildern, die auf das Einhalten der Hygieneregeln und die mittlerweile aufgehobene Tragepflicht für Masken hinweisen.

Das Schild mit dem Aufkleber befindet sich unweit der Deutschen Bank auf der Münsterstraße in Lünen. Wir haben den Schriftzug unter dem Kopf unkenntlich gemacht, um die Botschaft dahinter nicht weiter zu verbreiten.
Das Schild mit dem Aufkleber befindet sich unweit der Deutschen Bank auf der Münsterstraße in Lünen. Wir haben den Schriftzug unter dem Kopf unkenntlich gemacht, um die Botschaft dahinter nicht weiter zu verbreiten. © Sebastian Reith © Sebastian Reith

Ein solcher Aufkleber prangt auf einem Schild an der Münsterstraße, unweit der Filiale der Deutschen Bank entfernt. Auf ihm sind die Gesichtszüge der Bundeskanzlerin zu sehen. Sie werden von vereinfacht dargestellten Spike-Proteinen umrandet. Die Proteine bilden die für das Coronavirus charakteristische Krone. Unter diesem karikaturistisch anmutendem Bild steht zudem der Schriftzug „Ich bin euer Virus“.

Anbringen von Aufklebern gilt als Sachbeschädigung

Aufgrund der weggefallenen Maskenpflicht sollen alle entsprechenden Hinweisschilder in den kommenden Tagen aus der Innenstadt verschwinden. Grundsätzlich würden Schilder ausgetauscht, auf denen Aufkleber angebraucht wurden“, sagt Lünens Pressesprecher Alexander Dziedeck und ergänzt: „Rechtlich gesehen handelt es sich in diesem Fall um Sachbeschädigung.“ Die Polizei äußerte sich gegenüber unserer Redaktion noch nicht, ob möglicherweise eine weitere Straftat vorliegt.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.