Auch mit über 30 Jahren ist dieser Porsche 924 S ein herrliches Auto

dzOldtimer-Serie

Es ist ein Sportwagen aus den 80er-Jahren, der seinerzeit technisch ein Vorreiter war. Für Dirk Nottebaum ist der Porsche 924 S „herrlich“. Warum, das erklärt er in unserer Oldtimer-Serie.

Horstmar

, 06.05.2019, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schnell, spritzig und in „indisch rot“ - ein echter Hingucker. Der Porsche 924 S von Dirk Nottebaum, ein Sportwagen aus den 80er-Jahren, ist auch noch heute ein echter Blickfang auf der Straße. Seit 1986 hat der „924 S“ den bis dahin gebauten 924er abgelöst. Mit dem Ende der Produktion des 924 S am 1. August 1988 endete auch die 924er-Baureihe.

„Das ist der erste Porsche mit Katalysator. Für die damalige Zeit war das eine echte Neuheit.“ Doch ebenso wichtig wie die technischen Details sind für Nottebaum „Eleganz und Sportlichkeit“.

Über 100.000 Kilometer gefahren

2,5 Liter Hubraum, 166 PS, Fünf-Gang-Schaltung und 245 Stundenkilometer Spitze sprechen eine eindeutig sportliche Sprache. Trotz einer stolzen Fahrleistung von mittlerweile gelaufenen 110.000 Kilometern auf dem Tacho.

Aber auch im Innenraum hat der 1988 gebaute Nachfolger des Porsches 924 einiges zu bieten. Drehzahlmesser, Sport-Lenkrad, Wasser-, Öl-, Motortemperatur-, Kilometer- und Geschwindigkeitsanzeige. Alles im Blickfeld des Autofahrers.

Zur Serienausstattung gehören auch das Vierspeichen-Lederlenkrad und die Ledermanschette für den Schaltknopf. Dazu sportlich-bequeme Sitze.

Auch mit über 30 Jahren ist dieser Porsche 924 S ein herrliches Auto

Die Porsche-Ausstattung aus den 80er Jahren löst heute eher ein Schmunzeln aus. © Blandowski

Hinterradantrieb, eine Gewichtsverteilung gekoppelt mit dem Motor vorne und dem Getriebe im Heckbereich, abgestimmt mit einem Transaxle-System vollenden den Fahrspaß.

„Der Wagen liegt gut in der Spur. Aufgrund der Gewichtsverteilung ist er sehr schnell und sportlich zugleich. Einfach herrlich“, stellt der 51-jährige Sozialbetreuer für Obdachlose fest.

Scheckheft-gepflegt bis zum heutigen Tag

Der begeisterte Angler und Hobbyfotograf erzählt, wie er zu diesem Oldtimer-Schätzchen gekommen ist. Als vor vier Jahren sein Patenonkel starb, erhielt Nottebaum dessen Porsche. Bis heute ist der Wagen lückenlos im Scheckheft geführt. Auch alle TÜV- und Werkstattberichte liegen vor. Die Begeisterung für das Auto ist groß und so ist sich Nottebaum sicher: „Den gebe ich nicht wieder her.“

Auch mit über 30 Jahren ist dieser Porsche 924 S ein herrliches Auto

Der rote Porsche 924 S überzeugt Dirk Nottebaum auch als spritziger Sportwagen. © Blandowski

Bei schönem Wetter sind Dirk und Katja Nottebaum mit dem Wagen gern unterwegs, außerdem unternehmen sie Abstecher zu Oldtimertreffen, beispielsweise nach Rünthe und Werne. Auch für Fahrten zum „Maikäfertreffen“ in Hannover holt Dirk Nottebaum seinen Porsche 924S aus der Garage in Horstmar.

Wir stellen in unserer Serie Oldtimer und ihre Besitzer aus Lünen vor. Wenn Sie auch ein altes Schätzchen in der Garage oder der Scheune stehen haben, melden Sie sich gerne per Email an lokalredaktion.luenen@ruhrnachrichten.de bei uns.
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Kolumne „Jetzt mal unter uns“

Was wirklich hinter den Baustellen und Verzögerungen auf dem Gleis nach Münster steckt