Amerikaner bringen Militär über die A2 bei Lünen: Das sagt die US-Armee zum Transport

dzOperation „Atlantic Resolve“

Einen nächtlichen Militärtransport auch über Lüner Gebiet haben die US-Streitkräfte für die nächsten Tage angekündigt. Wir haben nachgefragt, wie das Ganze genau ablaufen soll - und wann.

Lünen

, 16.10.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit Schiffen ist das militärische Gerät der Amerikaner am 11. Oktober aus den USA im niederländischen Hafen Vlissingen angekommen. Von dort soll es nach Polen verlegt werden. Dabei nutzen die US-Streitkräfte die Autobahn, in Nordrhein-Westfalen schwerpunktmäßig die A2. Das hat das Landeskommando der Bundeswehr Nordrhein-Westfalen mitgeteilt.

570 Lastwagen und Jeeps unterwegs

Während die Panzer mit der Bahn transportiert werden, rollen 570 Lastwagen und Jeeps vorwiegend nachts auch über Lüner Gebiet. Auf eine Anfrage bei der Pressestelle der US-Streikräfte, wann der Militärtransport in Lünen erwartet wird, heißt es: „Um die Sicherheit unserer Soldaten gewährleisten zu können, können wir keine genauen Angaben machen, wann die Truppentransporte stattfinden und wo genau die Route verläuft.“

Das Landeskommando der Bundeswehr Nordrhein-Westfalen erklärte lediglich, dass Zwischenstopps in Rheindalen und Augustdorf vorgesehen seien.

Sicherheit in osteuropäischen Nato-Ländern

Die Operation nennt sich „Atlantic Resolve“. Sie läuft seit fünf Jahren und zielt laut Pressemitteilung des Landeskommandos der Bundeswehr NRW darauf ab, „Frieden und Stabilität in den osteuropäischen Nato-Ländern zu sichern“. Unter Führung der US-Streikräfte würden seit April 2014 kontinuierlich Maßnahmen zur Ausbildung und Sicherheitskooperation mit Verbündeten wie Estland, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Bulgarien und Ungarn durchgeführt.

Dabei rotieren die Einheiten: Die Amerikaner verlegen die 2. Brigade der 1. Kavalleriedivision aus den USA nach Europa, genauer nach Polen. Parallel dazu wird die 1. Brigade der 1. US-Infanteriedivision über Deutschland wieder in die USA zurückgeführt.

Behinderungen auf den Autobahnen

Durch den Militärtransport von Vlissingen nach Polen kann eine zeitweilige Behinderung des Straßenverkehrs auf den Autobahnen nicht ausgeschlossen werden, teilt die Bundeswehr mit.

Sie unterstützt die Operation „Atlantic Resolve“, indem sie für die verbündeten Streitkräfte Hilfeleistungen koordiniert. Sie stellt beispielsweise Abstellflächen, Lagerkapaziäten, Betriebsstoffe, Unterkunft und Verpflegung, Instandsetzung und Transport zur Verfügung.

Die Polizei sperrt für den Militärtransport den Parkplatz Stettin in Beckum. Dort sei eine Durchsicht der Fahrzeuge geplant, hieß es.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt