Allrad-Trecker ist ein richtiges Schmuckstück geworden

dzOldtimer-Serie

Knallrot ist der Trecker von Ernst und Björn Mahlkemper. In vielen Arbeitsstunden haben sie den Oldie aus dem Jahr 1963 restauriert. Jetzt ist er ein Blickfang auf Festen und bei Ausfahrten.

Brambauer

, 18.02.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vater und Sohn Ernst und Björn Mahlkemper sind ein Herz und eine Seele. Sie haben auch ein gemeinsames Hobby: Beide verbindet die Bastelleidenschaft. Besonders Trecker haben es ihnen angetan. Mit dem „Güldner G40A“, das „A“ steht für Allrad, haben sich die beiden Elmenhorster ein echtes Schmuckstück aus dem Jahre 1963 zugelegt.

Zweieinhalb Jahre Zeit investiert

„Vor sechs Jahren habe ich den Trecker mit abgefahrenen Reifen und einem durchgerosteten defekten Motor übernommen. Ursprünglich stammt der Trecker aus Tirschenreuth im Bayrischen Wald. Dort erledigte der allradfähige Trecker landwirtschaftliche Arbeiten“, berichtet Ernst Mahlkemper.

Allrad-Trecker ist ein richtiges Schmuckstück geworden

Betriebsstunden und Fahrten werden im Oldtimerttrecker genau festgehalten. © Blandowski

„Nach meinem Kauf habe ich mich mit meinem Sohn Björn an die Arbeit gemacht und fast zweieinhalb Jahre Leidenschaft in den Trecker investiert“. Damit ging für den Rentner ein Traum in Erfüllung, denn das Werkeln und Restaurieren von Treckern ist sein großes Hobby. Jetzt steht der restaurierte Trecker der beiden Mahlkempers auf einem Gutshof in Elmenhorst, in einer nahe gelegenen und abschließbaren Scheune.

Immer noch bleibt viel Arbeit

Diese dient den beiden Tüftlern zugleich als Arbeitswerkstatt. Sie machen alles selbst: Auseinandernehmen, Reparieren, Austauschen, Schrauben, Schweißen und Lackieren. Über Arbeitsmangel können sich die beiden Hobbybastler nicht beklagen. „Für die Fertigstellung des Motors benötigten wir acht Monate. Vierzig Stunden Schweißarbeit für den Kotflügel standen schließlich auf dem Zettel“, beschreibt Ernst Mahlkemper das Arbeitspensum.

Heute strahlt der 38 PS starke Allradtrecker, ausgestattet mit acht Vor- und vier Rückwärtsgängen, in neuem Glanz. Die rote Signalfarbe macht das Gefährt zu einem unübersehbaren Hingucker.

Allrad-Trecker ist ein richtiges Schmuckstück geworden

Güldner G40, so heißt das Oldtimertreckermodell von Ernst Mahlkemper. © Blandowski

Ein 2,3 Liter Hubraum mit 23 Stundenkilometern in der Spitze garantiert zwar keine Schnelligkeit. Gemütlichkeit dagegen schon.

Fahrspaß garantiert

Der Einsatz während des Schützenfestes in Elmenhorst, Fahrten zu Oldtimertreffen bei Bauer Ewald oder nach Lembeck sowie Spazierfahrten mit Ernst Mahlkempers Enkelkindern Moritz (5 Jahre), Charlotte (3 Jahre) und Mia (2 Jahre) sorgen auch bei den Gästen stets für reichlich Fahrspaß.

Wir stellen in unserer Serie Oldtimer und ihre Besitzer aus Lünen vor. Wenn Sie auch ein altes Schätzchen in der Garage oder der Scheune stehen haben, melden Sie sich gerne bei uns: lokalredaktion.luenen@ruhrnachrichten.de
Lesen Sie jetzt