Ärger mit Parkplatz-Gebühr am Viktoria Center trotz Einkauf vor Ort

dzViktoria Center

Der Großeinkauf am Zahltag, dann noch einen Kaffee beim Bäcker. Schnell waren die zwei Stunden Parkzeit vorbei. Ein Lüner ärgert sich darüber. Der Verpächter des Centers bittet um Verständnis.

Lünen

, 15.11.2020, 11:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zahltag bedeutet für Familie Homann: den Großeinkauf erledigen. Am 30. Oktober fuhren Wolfgang Homann und seine Frau deshalb zum Victoria Center. Um 12.20 beginnt das Ehepaar den Einkauf.

„Wir sind erst zu dm, haben Tierfutter besorgt. Dann gab es einen Großeinkauf bei Rewe“, erzählt Homann. Nachdem der Einkauf verstaut ist, geht er mit seiner Frau beim Bäcker noch einen Kaffee trinken. Nach Hause ging es dann um 14.53 Uhr.

Parkscanner schlug zu, die Zahlungsaufforderung folgte

Das blieb dem Parkscanner nicht verborgen. Die Zahlungsaufforderung flatterte wenig später ins Haus: 30 Euro kostet es, wenn man die Parkdauer von zwei Stunden überschreitet. Mit 33 Minuten lagen die Homanns weit über der Zeit.

„Ich habe mich darüber geärgert, denn immerhin waren wir die ganze Zeit im Center beschäftigt“, sagt Homann. Er habe Probleme mit seiner Lunge, das Atmen falle ihm oft schwer. Immer wieder müsse er sich auf seinem Rollator ausruhen, erzählt er. „Dann dauert das alles halt auch etwas länger.“

Homann kontaktiert die Betreiberin der Scanner-Anlage, die Firma Loyal Parking. „Die Frau, mit der ich gesprochen habe, sagte mir, ich hätte einfach neu parken sollen.“ Auf die 30 Euro Gebühr bestehe die Firma.

Das zweite Mal Parkärger in knapp einem Monat

Es ist das zweite Mal innerhalb von knapp einem Monat, dass es Ärger mit dem Parkscanner gibt. Bereits Anfang Oktober hatte ein Lüner sich beschwert - aus ähnlichen Gründen. Großer Einkauf, Kaffee und Brötchen beim Bäcker. Die Parkdauer um dreizehn Minuten überschritten.

Der Grund für die relativ hohe Geldsumme ist simpel: Die Gebühr soll Wildparken verhindern. Damit hatte der ortsansässige Rewe in der Vergangenheit immer wieder zu kämpfen. Der Verpächter des Centers, die Volksbank Dortmund, wählte die Lösung mit dem Scanner.

Carsten Jäger, Pressesprecher der Volksbank, erklärt: „Wir müssen hierbei im Interesse unseres Mieters handeln, sodass Plätze für die Kunden zur Verfügung stehen.“ Durch die Nähe zur Innenstadt sei der Parkplatz attraktiv für Leute, die kostenlos parken und dann bummeln wollen. „Es war in der Vergangenheit alles voller Falschparker.“

Problem Falschparker ist nicht unbekannt

Das Problem ist in der Lüner Innenstadt nicht unbekannt. Auch andere Standorte mit größeren Parkplätzen wie Edeka Patzer setzen auf Kontrollen. Dort muss eine Parkscheibe eingestellt werden.

Durch das Scannersystem habe sich das Problem mit den Falschparkern gelöst. „Es ist ein unkompliziertes System für alle“, so Jäger. Und es laufe die meiste Zeit ebenso problemlos ab. Laut Betreiber Loyal Parking beläuft sich die durchschnittliche Parkdauer auf etwa 37 Minuten.

Eine Lösung für alle, die mehr Zeit brauchen

Für alle, die mehr Zeit brauchen als die erlaubten zwei Stunden gebe es aber eine Lösung. „Man kann lieber einmal beim Rewe oder beim Bäcker Bescheid sagen, wenn man noch etwas mehr Zeit braucht. Dann findet sich eine Lösung“, so Jäger.

Er betont, dass die Volksbank als Verpächterin kein Interesse daran habe, den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen. Kulanz und Transparenz sind das Gebot. „Wir wollen nur eine zufriedenstellende Lösung für unsere Mieter und entsprechend auch für die Kunden finden.“

Lesen Sie jetzt