Mit 107 Jahren ist Irmgard Besser die älteste Bürgerin der Stadt. Am Samstag (20.2) feiert sie Geburtstag. © Quiring-Lategahn
Besonderer Geburtstag

Älteste Lünerin wird 107: „Solide leben“ ist Irmgard Bessers Rezept

Irmgard Bessers Ratschlag für ein hohes Alter heißt „solide leben“. So alt wie sie, ist niemand sonst in der Stadt. Die gebürtige Lünerin feiert am Samstag (20.2.) ihren 107. Geburtstag.

Wie es früher war, weiß Irmgard Besser ganz genau. „Wir hatten das erste Geschäft für Tapeten und Farben.“ Das war Anfang des 20. Jahrhunderts in Lünen-Süd an der Düppestraße, nach Kriegsende dann an der Jägerstraße. Auch die Hausnummer kennt sie noch: „45c“. Irmgard Besser feiert am Samstag (20.2.) einen besonderen Geburtstag. Mit 107 Jahren ist sie die älteste Lünerin. „Solide und ordentlich leben, keinen Quatsch machen“, so hat sie es stets gehalten. Das hat ihr ein langes Leben beschert.

Als Irmgard Aulemeyer wurde sie 1914 geboren, als älteste von sechs Geschwistern. Damals gab es noch den Kaiser, ein halbes Jahr später brach der Erste Weltkrieg aus. Keine einfachen Zeiten. Heute lebt Irmgard Besser bei ihrem Sohn Friedhelm. In der Woche besucht sie seit 2017 die Tagespflege Klöterheide.

Jubilarin liebt das Singen

Das Hören klappt nicht mehr so gut, dafür aber das Singen. Gerne stimmt sie ein Lied an: „Du, du liegst mir am Herzen“. Marlene Dietrich hat es viel gesungen, Irmgard Besser liebt es auch. Sie kennt vieles auswendig und mag Weihnachtslieder ganz besonders. „Bei uns war immer Musik im Haus.“ Früher hat sie viel Klavier gespielt, aber vor allem viel gearbeitet. Von klein auf, wie sie erzählt. In dem Geschäft ihres Vaters und später in der Drogerie, die der Bruder eröffnete. Im Geschäft hat sie auch ihren Mann Helmut kennengelernt. Am 8. Juni 1946 läuteten die Hochzeitsglocken. 1950 kam Sohn Friedhelm zur Welt. Als er drei Jahre alt war, starb ihr Mann. Die junge Witwe zog ihren Sohn allein groß. Sie ist immer in Lünen geblieben.

Vorliebe für Kuchen

Wenn Irmgard Besser erzählt, blitzt oft Humor durch. Gerne spielt sie Mensch ärgere Dich nicht mit ihrem Sohn. Wer gewinnt? „Abwechselnd“, sagt sie lächelnd. Ihre Vorliebe für Kuchen ist auch in der Tagespflege bekannt. Dort wird am Montag (22.2.) gefeiert. Für das besondere Fest wurde Schwarzwälder Kirschkuchen bestellt, verrät Leiterin Birgit Stolzenberg. Das kommt bei der Jubilarin gut an. Anstoßen will sie auch, gerne mit Sekt.

In Corona-Zeiten ist alles komplizierter geworden, gerade was Ständchen und Besuche angeht. Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns hätte gerne persönlich gratuliert und ihr Glückwunschschreiben, Urkunde sowie eine kleine Aufmerksamkeit überbracht. Mit ihrem Einverständnis schickt er ihr nun am Wochenende eine Videobotschaft. Glückwünsche kommen übrigens auch vom Ministerpräsidenten, der ab dem 100. Geburtstag einen Brief schreibt. Sogar der Bundespräsident gratuliert zur Vollendung des 100. und des 105. Lebensjahrs und zu allen folgenden Geburtstagen.

Glückwünsche dieser Art bekommen noch mehr Bürgerinnen und Bürger: 24 werden 100 Jahre und älter. Eine Lünerin und ein Lüner sind 1917 geboren. Doch an Irmgard Besser reicht niemand heran.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.