Acht neue Boule-Bahnen in Brambauer - und Jung und Alt spielen gemeinsam

dzLünen boult

Brambauer boult auf eigens angelegten Bahnen. Was einst ein „Altherrensport“ oder für viele eine Kindheitserinnerung war, findet hier begeisterte Spieler verschiedener Generationen.

Brambauer

, 25.05.2019, 07:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei dem Wort Boule denken viele an ältere Herren in südlichen Ländern, die scheinbar immer, wenn man am Boule-Platz vorbei kommt, dort sitzen und spielen. Es erinnert an die Familienurlaube in Spanien oder Italien - ist aber aktuell auch Thema in Brambauer. Dort hat sich vor zwei Jahren die Fachschaft des DJK SuS Brambauer gegründet. Zwölf Mitglieder zählt der SUS momentan und hofft auf weitere.

Seit Kurzem spielen die Mitglieder des Vereins auf acht neuen Bahnen mit den Maßen 4 Mal 12 Meter, die sie in Eigenregie angelegt haben. Dort treffen sich nicht nur die eigenen Mitglieder, sondern auch die der anderen Fachschaften. Gemeinsam spielen sie „just for fun“ gegeneinander. Allerdings hört sich das laienhafter an als es aussieht.

Individuelle Kugeln gibt‘s in Witten

Rolf Füssner ist Fachschaftsleiter des DJK SuS Brambauer. Er berichtet, dass es in Witten ein Geschäft gebe, in dem die Metallkugeln an die eigenen Hände angepasst würden. Das koste natürlich auch dementsprechend. Einfache Kugeln seien ab 40 Euro erhältlich. Für richtige Metallkugeln zahlten Boule-Begeisterte ab 80 Euro aufwärts. „In Marseille gibt es ein Geschäft, da zahlen die Leute auch locker zwischen 2000 und 8000 Euro für ihre Kugeln“, erzählt Rolf Füssner. Der Sultan von Bahrain habe sogar welche für 10.000 Euro dort gekauft. „Die sind dann vermutlich mit Edelsteinen besetzt“, witzelt der Fachschaftsleiter.

Jede angefertigte Kugel gebe es nur einmal. Aus diesem Grund stehe auch ein einzigartiger Code auf jeder hergestellten Kugel. Dieser diene der Identifikation ihres Besitzers. Herren würden Kugeln mit einem Gewicht über 700 Gramm nutzen. Damen nutzten welche mit einem Gewicht unter 700 Gramm und Kinder und Jugendlichen dürften Kugeln mit einem Gewicht zwischen 450 und 600 Gramm nutzen.

Vater und Tochter in Brambauer aktiv

Joachim (54) und Marit (16) Kallendrusch spielen auch im Verein der Brambauer DJK. Privat spielen sie zusammen schon seit einigen Jahren Boule. Die Leidenschaft für das Spiel habe der Vater an die Tochter weitergegeben. „Wir sind ein gutes Beispiel dafür, dass dieser Sport für jedes Alter geeignet ist und allen Spaß machen kann“, sagt Joachim Kallendrusch. Vor rund einem Jahr sei die 16-Jährige dann auch dem Verein beigetreten. In südlicheren Ländern sei Boule auch bei der jüngeren Generation beliebt, erzählen die beiden. Erst Anfang Mai 2019 fand in Spanien die Weltmeisterschaft im Boule statt. Die richtige Bezeichnung für Wettkämpfe dieser Sportart sei allerdings Pétanque, fügt Joachim Kallendrusch hinzu. Tochter Marit nickt und „schießt“ die nächste Kugel. Zusammen üben sie gerade an einem Übungsgerät, gegnerische Kugeln zu treffen. Das sei oft notwendig, um die eigene Kugel näher an der Zielkugel, dem Schweinchen, zu platzieren.

Acht neue Boule-Bahnen in Brambauer - und Jung und Alt spielen gemeinsam

Auf dem neuen Boule-Platz lässt es sich gut spielen. Auf acht Bahnen "boulen" die Spieler um den Sieg. © Schulz-Gahmen

Ziel des Spiels: Nahe ans Schweinchen „schießen“

„Im Grunde geht es bei Boule darum, mit einer großen Kugel so nah wie möglich an das Schweinchen zu kommen“, erklären die Spieler des DJK SuS Brambauer einig. Es gebe verschiedene Techniken beim Spielen, aber ob die Kugeln gelegt oder geschossen würden, sei egal. Das Spiel sei beendet, wenn 13 Punkte erzielt wurden.

Für Interessierte gibt’s in Brambauer vier Wochen Probezeit. In dieser Zeit könne getestet werden, ob der „Sport“ etwas für einen sei. „Eigentlich ist es ein Sport für alle, denn körperliche Anforderungen gibt es nicht an die Spieler. Es geht darum, zusammen Spaß zu haben und neue Leute zu treffen“, erklärt Rolf Füssner.

Alle Infos

Was, wann, und wo

Der Jahresbeitrag beträgt 120 Euro. Interessierte könnten sich am 26. Mai selbst ein Bild von dem Sport machen. Jeder Lüner Bürger kann am ersten Boule-Turnier der DJK Brambauer auf der Tennisanlage Zum Karrenbusch teilnehmen. Von 8 bis 9.30 Uhr können sich potenzielle Spieler einschreiben. Um 10 Uhr ist Turnierbeginn. Eigene Kugeln sind dafür nicht notwendig. Weitere Informationen zum Spiel Boule und über die Fachschaft des DJK SUS Brambauer finden Sie hier.
Lesen Sie jetzt