52-jährige Lünerin beraubt: Polizei warnt vor falschen Fernsehtechnikern in Lünen

Kriminalität

Zwei bislang unbekannte Täter haben Freitag (12.) an der Wohungstür einer 52-jährigen Lünerin geschellt und sich als Fernsehtechniker ausgegeben. Die Frau wurde bestohlen, die Polizei warnt.

Lünen

, 15.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Die Dortmunder Polizei warnt vor falschen Fernsehtechnikern, die in Lünen ihr Unwesen treiben: Wie die Polizei am Montag mitteilte (15.) bestahlen zwei Männer am Freitag (12.) eine 52-Jährige in ihrer Wohnung.

Bargeld aus Schrank gestohlen

Ersten Erkenntnissen zufolge gaben sich die späteren Tatverdächtigen an der Wohnungstür in der Behringstraße als Fernsehtechniker aus. „Gegen 14 Uhr betrat dann zunächst ein Mann die Wohnung und ließ sich ein Fernsehgerät zeigen. Der zweite Mann kam hinzu und schaute sich in einem anderen Raum ein weiteres Gerät an. Dann verließ das Duo die Wohnung. Später bemerkte die 52-Jährige, dass sich ihr Bargeld nicht mehr im Schrank befand.“ So steht es in der Pressemitteilung der Polizei.

Täterbeschreibung

Wie es weiter hieß, seien die Tatverdächtigen laut Zeugenaussage etwa 30 bis 40 Jahre alt, hätten ein gepflegtes Äußeres gehabt.

Laut Polizeiangaben hatte einer der Tatverdächtigen „eine korpulentere Statur und einen Bart. Er trug einen schwarzen Anzug und ein weißes Hemd mit schwarzen Kästchen als Muster. Der zweite Tatverdächtige trug ebenfalls einen schwarzen Anzug“.

Zeugenhinweise erbeten

Die Polizei bittet Zeugen, sich bei der Kriminalwache in Dortmund unter Tel. (0231)132-7441 zu melden. Außerdem weist die Polizei ausdrücklich auf Folgendes hin:

Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung!

Fragen Sie die potenziellen „Techniker“ oder auch andere angebliche Mitarbeiter von Firmen nach ihrem Ausweis sowie dem Ausweis zur Firma/zum Betrieb.

Oder bieten Sie an, in der Firma/dem Betrieb anzurufen und zu erfragen, ob diese/dieser wirklich Mitarbeiter zu Ihnen geschickt hat.

Bitten Sie Ihre Nachbarn um Unterstützung und rufen Sie in Zweifelsfällen die Polizei unter 110!

Lesen Sie jetzt