Feuerwehrhaus und Realschule

Zwei Lüner Bauprojekte starten mit umfangreichen Baumfällarbeiten

Startschuss für das Feuerwehrhaus in Horstmar und die Realschule in Altlünen: Vor dem Bau der neuen Gebäude, werden unter anderem rund 70 große Bäume gefällt.
An der Scharnhorststraße (Archivbild) soll der Neubau für den Löschzug Horstmar entstehen. Bevor der Bau losgehen kann, müssen auf dem Gelände zunächst Bäume und Sträcuher gefällt werden. © Blaszczyk

Bei zwei Bauprojekten der Stadt Lünen stehen erste Arbeiten an: Sowohl für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Horstmar als auch für die Realschule Altlünen werden die Bauflächen vorbereitet.

„Dazu gehört auch, dass die Bäume auf den Flächen entfernt werden müssen“, wie die Pressestelle der Stadt mitteilt. Die Arbeiten dazu beginnen demnach am Montag (15. Februar). Die nötigen artenschutzrechtlichen Prüfungen hätten im Vorfeld stattgefunden, und Ersatzpflanzungen seien bereits geplant.

„Für das neue Feuerwehrgerätehaus in Horstmar einschließlich der Frei- und Verkehrsanlagen müssen 34 Bäume gefällt werden, die unter die Baumschutzsatzung (Stammumfang von mehr als 80 cm, gemessen in 1 Meter Höhe, Anm. d. Red.) fallen“ heißt es weiter. Dazu kämen etwa 30 kleinere Gehölze. Von der Fällaktion betroffen sind unter anderem Birken, Baumweiden, Ahorne und Weißdorne.

43 neue Bäume als Ersatz in Horstmar

Als Ausgleich sollen, gemäß der Vorgaben der Baumschutzsatzung, 43 ausreichend große Laubbäume gepflanzt werden. Die artenschutzrechtliche Prüfung habe ergeben, dass auch drei sogenannte potentielle „Habitatbäume“ – das sind Bäume, die besondere Lebensräume für Tiere anbieten – betroffen sind.

Auch aus diesem Grund musste die Zustimmung des Kreises Unna zur Fällung eingeholt werden. Laut Stadtverwaltung müssen die drei Bäume durch gleichwertige „Habitatbäume“ an anderer Stelle ersetzt werden.

Zudem seien „vorgezogene Maßnahmen für den Artenschutz geplant“. Dazu gehöre das Anbringen von 13 Fledermaus-Quartieren sowie zehn Quartieren für Höhlenbrüter und Waldkauze. Kurz vor der Baumfällung erfolge zudem eine ökologische Kontrolle der Bäume auf eventuelle Nistplätze.

Rund 60 Bäume und Sträucher weichen für Realschule

Auch das Baufeld für die geplante Realschule Altlünen werde zur Vorbereitung von den vorhandenen Bäumen befreit. Die Schule muss neu gebaut werden, weil das alte Gebäude den Brandschutzbestimmungen nicht mehr entspricht.

Auf dem Gelände fallen 33 Bäume unter die Baumschutzsatzung, weitere knapp 30 Bäume und größere Sträucher – unter anderem Platanen, Birken, Weißdorne und Kornelkirschen – kommen hinzu.

Weil es möglich sei, dass bei der Fällung Baumhöhlen – und damit potenzielle Nistplätze – beseitigt werden, würden parallel zur Fällung sechs Nistkästen für verschiedene Arten in unmittelbarer Nähe installiert.

„Auch hier ist zudem ein Ausgleich geplant“, teilt die Stadt weiter mit, „es sind ebenfalls über 40 Laubbäume als Ersatz vorgesehen.“

Sowohl in Horstmar als auch in Nordlünen sollen die Ersatzpflanzungen in unmittelbarer Nähe zu den Neubauten erfolgen.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.