Dr. Esther Schimanski (r.) und HNO-Ärztin Barbara Schreder lenken seit Jahresbeginn die Geschicke im neuen Zentrum für Mittelohrchirurgie im Klinikum Westfalen in Brambauer. © Michael Blandowski
Gesundheit

Zentrum für Mittelohrchirurgie in Lünen seit Januar mit neuer Praxis

Das Zentrum für Mittelohrchirurgie in Brambauer hat Anfang des Jahres Neueröffnung gefeiert. Es gibt nicht nur eine neue Adresse, sondern auch eine Änderung im Team um Dr. Esther Schimanski.

„Wir schenken ihnen Gehör“: So lautet seit Anfang des Jahres die Philosophie der „neuen“ Hals-Nasen-Ohren-Praxis von Dr. med. Esther Schimanski und ihrer Kollegin, der angestellten HNO-Ärztin Barbara Schreder.

„Mit der Neueröffnung meiner Praxis möchte ich weiterhin meine bisherige Arbeit in der Tradition meines Vaters, dem Gründer des Zentrums für Mittelohrchirurgie fortsetzen“, sagt Esther Schimanski.

Die frühere Konstellation aus zwei Chefs und einer angestellten Ärztin hatte einfach nicht mehr gepasst. „Deshalb folgte zum Jahreswechsel meine Trennung von Dr. Thorsten Ockermann.“ Damit einher ging der Standortwechsel in die erste Etage des Medizinischen Zentrums der Klinik am Park in Brambauer.

Moderne Praxis, bewährte Mitarbeiter

„Großer Dank gilt den zum Teil langjährigen Mitarbeiterinnen, die mich auf diesem Weg begleiten und den Umzug zum Jahreswechsel ermöglicht haben.“ Aber auch der Geschäftsführung des Klinikums Westfalen, die die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit unter keinen Umständen aufgeben wollte, sei zu danken. „So bleibt das Zentrum für Mittelohrchirurgie für die Versorgung der Patienten vor Ort und aus dem In- und Ausland bestehen“, sagt Dr. Schimanski.

Die „neue“ Praxis für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde ist ab sofort im ersten Stock des Klinikums Westfalen zu finden. Zuvor waren hier die Räume des Mediziners Jerzy Wielowiejski, der nach Lünen umgezogen ist.

Aufgeteilt in drei Behandlungsräume, dazu der gemeinschaftlich aufgeteilte Anmeldebereich mit der „Kompetenz Praxis Orthopädie“, ist die neue moderne Wirkungsstätte mit medizinischen Instrumenten knapp einhundert Quadratmeter groß.

„Schimanski-Ära“ in Brambauer fortführen

Hörschwäche, Ohrenschmerzen, Allergien, Polypen bei Kindern, Mandeln, Erkrankungen am Kehlkopf, aber auch kindliche Hörstörungen stehen beispielhaft auf dem Behandlungsplan. Außerdem ist Schwindel das Spezialgebiet von Barbara Schreder.

„Wir haben uns vor circa zehn Jahren auf dem Berufsverband kennengelernt“, sagt Schreder. In den letzten fünf Jahren Zusammenarbeit hätten sie und Schimanski sich nicht nur fachlich viel ausgetauscht, sondern auch menschlich schätzen gelernt. „Ich denke, wir beide passen gut zusammen. Folglich führen wir die ‚Schimanski-Ära‘ in Brambauer fort“, gibt Barbara Schreder sich selbstbewusst.

Mit der Übernahme der vier medizinischen Fachangestellten (MFA) Lisa Freitag, Kirsten Cornielje, Claudia Kascha und Jasmin Möller können die beiden Ärztinnen auf bewährte Kräfte im Hintergrund zurückgreifen. Gleichwohl sei das Kontingent an MFA noch nicht ausgeschöpft. Eine Ausbildungsstelle sei derzeit ausgeschrieben und mögliche Bewerbungen von Interessenten willkommen.

Öffnungszeiten und Kontakt

Zentrum für Mittelohrchirurgie in Brambauer

  • Sprechzeiten in der HNO-Praxis sind montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, mittwochs von 9 bis 12 Uhr und freitags von 9 bis 13.30 Uhr.
  • Termine sollten unter Tel. (0231) 87908 vereinbart werden. Besonders zu Coronazeiten sei das wichtig, aber auch um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.
  • Weitere Informationen gibt es unter www.mittelohr.de.
Über den Autor
Redaktion Lünen
Ich, als Brambauer Junge, bin immer auf der Suche nach interessanten und neuen Geschichten. Also, packen wir es an!
Zur Autorenseite
Avatar

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.