Iris Kapler hat ihren Baker Store unweit der Römer-Ampelmännchenan der Hammer Straße. Mit ihren Römer-Brötchen wurde daraus eine Geschäftsidee. Sie sind kräftig im Geschmack. © Quiring-Lategahn
Kamener Straße

Römer-Ampel in Lünen: Bei Iris Kapler werden Legionäre zur Geschäftsidee

Römer sind in Iris Kaplers Baker Store einmarschiert. Unweit der Ampel, an denen kleine Legionäre die Leute über die Straße lotsen, hat sie eine Geschäftsidee entwickelt. Die ist gepfeffert.

Die Ampelkreuzung an der Kamener Straße / Ecke Kreuzstraße ist eine besondere: Hier erinnern Römer als rote und grüne Ampelmännchen an längst vergangene Zeiten. Sie weisen auf ein Römerlager im Bereich des Beckinghausener Friedhofs hin, das Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckt worden ist. Die Politik hatte das Thema vor einem Jahr aufgegriffen und nach Berliner Vorbild Legionäre als Ampelmännchen installieren lassen.

Ilse Kaplers Baker Store liegt unweit der Kreuzung an der Kamener Straße 220. „Ein Kunde hat mich damals darauf aufmerksam gemacht“, erinnert sich die 58-Jährige. Kurzerhand hat sie ihre Rustika-Brötchen zu Römer-Rustika mit Meersalz, schwarzem Pfeffer und Rapsöl veredelt.

Weil die Römer kräftige Kerle gewesen seien, sollte auch ihr Brötchen eine kräftige Note haben. Die Idee schlug ein. „Die Kunden kommen aus Niederaden und Oberaden“, sagt Iris Kapler. Diese Kreation gibt es ja sonst nirgendwo. Nur in Beckinghausen.

Brot und Backwaren seit 19 Jahren

Seit 19 Jahren verkauft Iris Kapler in ihrer kleinen Bäckerei Brot und Backwaren, davon allein 20 Sorten Brötchen. Die Rohlinge bezieht sie von der Bäckerei Geiping aus Seppenrade und sorgt in ihrem Ofen dafür, dass sie knusprig auf den Frühstückstischen landen können.

Schon um 5.30 Uhr steht sie im Laden, der um 14 Uhr wieder schließt. „Morgens ist am meisten los“, weiß sie. Die Vorlieben ihrer Kunden kennt sie längst. Da müssen nicht viele Worte gewechselt werden.

Ein Römer weist den Fußgängern den Weg.
Ein Römer weist den Fußgängern den Weg. © Quiring-Lategahn © Quiring-Lategahn

Ein Handwerker in Arbeitskluft ordert Rustika-Brötchen mit Spiegelei und Lachs, ein anderer entscheidet sich für Frikadelle. Iris Kapler bereitet alles frisch zu, das Gehackte kommt von der Metzgerei Scharbaum. Viele Kunden nehmen sich Snacks für unterwegs mit.

Auch Jürgen Weller aus der Nachbarschaft entscheidet sich für Rustika-Brötchen. Er mag sie, weil sei ein bisschen herzhafter sind. Für eine kleine Kundin im Kinderwagen gibt es von Iris Kapler eine Schokoladen-Überraschung.

Der rote Römer mahnt zum Stopp.
Der rote Römer mahnt zum Stopp. © Quiring-Lategahn © Quiring-Lategahn

Auch Bergleute als Ampelmännchen

Fast familiär wirkt die Atmosphäre in der kleinen Bäckerei, in der die Legionäre inzwischen ihren Stammplatz haben. 43 Cent kosten die veredelten Römer-Brötchen, sie sind etwas kostspieliger als die normalen Rustika für 37 Cent. Trotzdem kommen sie an. Wie die Ampelmännchen.

Für die hat die Politik übrigens noch in anderer Variante grünes Licht gegeben: An der Alstedder Straße, der Kreuzung Münsterstraße / Steinstraße / Barbarastraße sowie an der Moltkestraße / Konrad-Adenauer-Straße erinnern Kumpel mit Grubenlampe an die Bergbautradition Lünens, die durch die Zechen Preußen, Minister Achenbach und Victoria über ein Jahrhundert lang geprägt wurde.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.