Die Ergotherapeutin Magdalene Schmidt (r.) hat seit Ende Januar ihre neue Ergotherapie-Praxis unter dem Slogan "Einfach Schmidt" in den ehemaligen Räumen der Fleischerei Schmidt eröffnet. © Michael Blandowski
Wirtschaft

Fleischerei in Lünen wird zur Ergotherapiepraxis: Nur der Name bleibt

Mit einer Praxis für Ergotherapie kommt neues Leben in Räume der ehemaligen Fleischerei Schmidt. So verschieden das Angebot auch ist: Der Name an der Tür bleibt. Mit gutem Grund.

Einst gab es an der Königsheide 6 eine Fleischerei mit viel Tradition und einem Partyservice. Dann noch einen bis zur Corona-Krise gut laufender Partyservice, zurückgezogen in den früheren Produktionsstätten. Ende Januar eröffnete in den Geschäftsräumen eine Praxis für Ergotherapie.

Geblieben ist der Name an der Tür: Schmidt. Der steht dort schon seit den 1950er Jahren. Denn die neue Inhaberin Magdalene Schmidt ist die Schwiegertochter der Vorgängerin Elke Schmidt.

Seit 25. Januar werden dort Patienten behandelt. Nicht zuletzt auch Dank Ehemann Christian Schmidt, der seine Frau beim mehrmonatigen Umbau unterstützte.

Selbstverwirklichung und Familiengeschichte fortschreiben

„Mich reizte der Sprung in die Selbständigkeit“, so Magdalene Schmidt. Zuvor hatte sie von 2011 bis 2017 im Reha-Zentrum in der Brambauer Klinik am Park als Ergotherapeutin gearbeitet und im Anschluss für drei Jahre als Dozentin an der Ludwig-Fresenius-Schule in Dortmund ihr Wissen weitergegeben.

„Ich wollte wieder mit Menschen arbeiten und nicht nur Theorie und Fachwissen weitergeben.“ Mit dem Einzug in die neue Praxis könne sie sich nicht nur selbst verwirklichen, sondern auch an der Geschichte der Brambauer Unternehmerfamilie Schmidt weiter mitschreiben. Und malen: denn die Bilder an den Wänden der Praxis sind ebenfalls das Werk der Ergotherapeutin.

Magdalene Schmidt arbeitete schon früher als Ergotherapeutin in Lünen. Von 2011 bis 2017 in der Klinik am Park in Brambauer.
Magdalene Schmidt arbeitete schon früher als Ergotherapeutin in Lünen. Von 2011 bis 2017 in der Klinik am Park in Brambauer. © Michael Blandowski © Michael Blandowski

Während des deutschen Wirtschaftswunders gründete Martin Schmidt die Fleischerei. Sohn Hermann lenkte bis zu seinem Tod im Jahre 1995 den Familienbetrieb, ehe die Witwe Elke bis ins Jahr 2002 die Fleischerei sowie den Partyservice übernahm.

„Aufgrund von Konkurrenzdruck durch die großen Supermärkte in Brambauer und des Preiskampfes für Fleisch und Wurst musste ich im Jahre 2002 den Rückzug aus der Sparte der Fleischerei antreten“, sagt sie heute. Seither stand die 68 Quadratmeter große Fläche des einstigen Ladens, des Büros und des Kühlhauses leer. „Meinen Partyservice verlegte ich in die Produktionsstätten unseres Familienbetriebes“, erklärt Elke Schmidt.

Vier Behandlungsräume für Patienten

Auch um den Leerstand zu beenden bot sie schließlich ihrer Schwiegertochter Magdalene Schmidt die Räumlichkeiten an. So wurde aus der früheren Fleischerei eine Praxis für Ergotherapie mit vier Behandlungszimmern.

In der Praxis werden Patienten aller Krankenkassen mit Krankheitsbildern aus den Bereichen Neurologie, Orthopädie/Chirurgie, Psychiatrie, Pädiatrie und Geriatrie behandelt. Hausbesuche in Brambauer und Umgebung sind nach Vereinbarung ebenfalls möglich.

Weitere Infos und Kontakt

Informationen über die neue Praxis für Ergotherapie „Einfach Schmidt“ gibt es auch unter www.einfach-schmidt.com.

Anfrage für Termine sind möglich via E-Mail an info[at]einfach-schmidt.com oder unter Tel. (0152) 22 18 41 03.

Über den Autor
Redaktion Lünen
Ich, als Brambauer Junge, bin immer auf der Suche nach interessanten und neuen Geschichten. Also, packen wir es an!
Zur Autorenseite
Avatar

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.