Leon Broda (r.) konnte sich gleich zwei Mal in die Torschützenliste eintragen. © Timo Janisch (A)
Fußball-Kreisliga A

Trotz frühen Rückstands: VfB Lünen dreht Spiel und bleibt ungeschlagen

Ein früher Rückstand konnte dem VfB Lünen am Sonntag nichts anhaben. Im Spiel beim SC Osmanlispor feierten die Lünen-Süder in Abwesenheit von Trainer Mark Bördeling den zweiten Saisonsieg.

Der Saisonstart ist dem VfB Lünen gelungen. Im dritten Spiel gab es am Sonntag den zweiten Erfolg. Eine Woche nach dem Kantersieg im Derby gegen den SV Preußen nahmen die Süder am Sonntag drei Punkte mit aus Dortmund.

Anders als vor einer Woche musste der VfB für die drei Punkte aber richtig arbeiten. „Das war ein hitziges, turbulentes Spiel“, blickt Daniel Skubich auf die 90 Minuten beim SC Osmanlispor zurück.

Andre Richter muss verletzt ausgewechselt werden

Der Co-Trainer des VfB vertrat am Sonntag den krankheitsbedingt abwesenden Mark Bördeling und musste mit ansehen, wie sein Team schon nach sechs Minuten in Rückstand geriet. Joshua Perea Torres traf für den Gastgeber zur frühen Führung.

„Das ist total unglücklich. Wir agieren in dem Moment in Unterzahl und kriegen das Tor“, so Skubich. Andre Richter hatte sich bei einem Sprint vermutlich eine Zerrung zugezogen und konnte nicht weitermachen. Für ihn kam Pascal Broda in die Partie.

Der VfB ließ sich in der Folge von den frühen Rückschlägen aber nicht beirren und kam knapp eine Viertelstunde später zum Ausgleich. Leon Broda beförderte einen Freistoß von der linken Seite ins Tor des SC Osmanlispor (20.).

Und noch vor dem Seitenwechsel konnte der VfB die Partie sogar komplett drehen. Nach einem Eckball kam Oliver Maifeld an den Ball und schloss ins linke Eck ab (38.) – die Führung für die Lünen-Süder. Damit ging es auch in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel machte Osmanlispor Druck, doch der VfB konnte sich schadfrei halten. Auch, weil die Hausherren einen Elfmeter verschossen und Torwart Sebastian Vorwick einige Bälle gut entschärfte.

VfB Lünen beweist starke Moral

In der Nachspielzeit wurde Leon Broda dann mit einem langen Ball auf die Reise geschickt, vollendete zum 3:1 und entschied die Partie damit. „Leon hat sich heute echt ein Sonderlob verdient. Er hat das super gespielt und uns mit seinen Toren zum Sieg geschossen“, so Skubich.

Zudem ergänze Skubich: „Wir haben das Spiel mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen einen guten Gegner verdient gewonnen. Wir haben nach dem Rückstand echt Moral bewiesen und sind gut zurückgekommen. Damit dürfen wir zufrieden sein.“

Einziger Wermutstropfen: Neben Andre Richter verletzte sich auch Dustin Serges. Nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler spielte er zwar zunächst weiter, musste jedoch in der Halbzeit mit dem Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden.

VfB Lünen: Vorwick, L. Broda, Gehrmann, Richter (6. P. Broda), Pommerin, Serges (46. Koch), Garcia Rodriguez (90. Schlunke), Kusserow, Salmen, Wisotzki (90. Wiemer), Maifeld

Tore: 1:0 Torres (6. Minute), 1:1 Broda (22.), 1:2 Maifeld (36.), 1:3 Broda (90.)

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.