Der SV Preußen musste sich dem VfL Kemminghausen am Ende deutlich geschlagen geben. © Günther Goldstein
Fußball-Kreisliga

SV Preußen Lünen verliert mit 1:4, doch der Trainer sieht ein „überragendes Spiel“

Der SV Preußen hat im zweiten Saisonspiel die zweite deutliche Niederlage kassiert. Doch trotz der 1:4-Pleite gegen VfL Kemminghausen II war Trainer SVP-Trainer Patrick Höfig vollkommen zufrieden.

Satte 14 Gegentore stehen nach lediglich zwei Spielen in den Büchern des SV Preußen Lünen. Nach der 1:10-Auftaktreise im Derby beim VfB Lünen kassierten die Preußen am Sonntag ihre zweite Saisonniederlage. Im Vergleich zur Vorwoche zeigte sich der SVP aber deutlich verbessert.

„Ich habe eine komplett andere Mannschaft gesehen. Wir haben ein überragendes Spiel gemacht“, konstatierte Preußen-Trainer Patrick Höfig nach der Partie gegen den VfL Kemminghausen II. Vorausgegangen war ein Spiel, in dem seine Mannschaft in der 41. Minute sogar in Führung ging: Eine verunglückte Flanke von Pascal Herrmann senkte sich am langen Pfosten in das Tor der Gäste.

SV Preußen Lünen vergibt die Chancen zum 2:2-Ausgleich

Doch die Führung war nur von kurzer Dauer. Im unmittelbaren Gegenzug traf Rene Menebröcker zum 1:1-Ausgleich. „Wir haben uns gute Chancen herausgespielt, gehen auch verdient in Führung und waren eigentlich klar die bessere Mannschaft“, so Höfig.

Dennoch ging es mit dem 1:1 in die Pause. Nach der Pause war es dann aber Kevin Kunze, der den VfL in der 55. Minute in Front brachte. Eine Führung, die trotz zahlreicher Bemühungen der Preußen bis in die Schlussminuten Bestand haben sollte.

„Wir haben eigentlich die Möglichkeiten, um das 2:2 zu machen. Letztlich müssen wir dann natürlich voll auf die Offensive gehen und hinten auch aufmachen. So kassieren wir dann noch zwei Tore“, erklärte der SVP-Coach.

Maik Frenzel (90+3.) und Yassin Paluch (90+6.) schraubten das Ergebnis am Ende noch deutlich in die Höhe. Dennoch war Höfig mit dem Auftritt seiner Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche vollends einverstanden: „Im Vorfeld der Partie haben wir viel gesprochen und heute haben alle mitgezogen. Ich kann nur ein Lob aussprechen und das war wirklich eine Leistung auf die wir in den kommenden Spielen aufbauen können.“

SV Preußen: Bensiek – Wulle (63. Hurtado), Kloßek, Er, Herrmann (64. Reuss), Voigt, Klage, Umlandt (77. Mitrovic), Leese (90. Stepputat), Schmidt, Herrmann

Tore: 1:0 Herrmann (41), 1:1 Menebröcker (42.), 1:2 Kunze (55.), 1:3 Frenzel (90+3.), 1:4 Paluch (90+6.)

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.