Hüseyin Tekin, Sportlicher Leiter der SG Gahmen, bereiten mögliche Abgänge nur wenige Sorgen. © Timo Janisch
Fußball-Kreisliga A

SG Gahmen: Zwei Abgänge in die Westfalenliga drohen – Verein hat Asse im Ärmel

Zwei Spieler könnten die SG Gahmen im Sommer in Richtung Westfalenliga verlassen. Gahmen sieht den möglichen Aderlass entspannt. Einen Ausverkauf schließt die SGG aus bestimmten Gründen aus.

Es gibt wohl kaum einen Spieler, Trainer oder Zuschauer der Kreisliga A2 Dortmund, der bestreiten würde, dass die SG Gahmen einen Kader hat, der eigentlich zu gut für diese Liga ist. Doch genau aus diesem Kader könnten sich im Sommer zwei Spieler verabschieden.

Zwei Akteure der SGG haben Angebote aus der Westfalenliga vorliegen. Beide Spieler haben ein grundsätzliches Interesse daran, möglichst schnell wieder höherklassig zu spielen, bestätig Hüseyin Tekin, Sportlicher Leiter Gahmens.

Ahmed Ersoy könnte die SG Gahmen verlassen

Um welche Fußballer es sich handelt, wollte Tekin nicht verraten. Nach Informationen dieser Redaktion ist einer der beiden Kicker Ahmed Ersoy, der zuvor schon beim BV Brambauer, beim VfL Kemminghausen und bei Türkspor Dortmund überkreislich aktiv war.

Niklas Urban (l.) dürfte mit seinen 17 Jahren zu den jüngsten Spielern in der gesamtem Kreisliga A2 Dortmund zählen. © Timo Janisch © Timo Janisch

Wie ernsthaft der Abgang droht, hängt vom Ausgang der derzeit unterbrochenen Saison ab. Sollte die Spielzeit fortgesetzt werden und die bisher makellose SGG noch den Aufstieg schaffen, ist ein Wechsel für die beiden betroffenen Spieler laut Tekin vom Tisch.

„Sie würden gerne den Anlauf in die Landesliga mit dem Verein gehen“, so Tekin. Sollte Gahmen allerdings ein weiteres Jahr in der Kreisliga A verbringen müssen, „würden sie es nochmal in der Westfalenliga versuchen wollen“, sagt der Sportliche Leiter.

Dabei haben die Blau-Gelben allerdings einen Trumpf in der Hinterhand. Die beiden betroffenen Spieler hätten laut Tekin signalisiert, einen Wechsel nur dann forcieren zu wollen, wenn die SG Gahmen ihr Einverständnis gibt. Den Weg versperren wolle der Klub seinen Akteuren jedoch nicht.

Mit dem 24-jährigen Ersoy (vier Tore in vier Spielen) müsste die SGG ihren nominellen ersten Stürmer ersetzen. Im Winter kündigte bereits Serhat Yilmaz seinen Abgang an. Trainer Bülent Kara betone stets, wie wichtig ihm sein breiter und ausgeglichener Kader sei. Es droht zwar keine akute Baustelle, doch Tekin müsste im Falle eines Abgangs nachlegen.

Hüseyin Tekin sieht die SG Gahmen auch für die Bezirksliga gut gerüstet

Sorgenfalten entstehen deshalb an der Kaubrügge allerdings nicht. Der Verein hätte schon ein paar Neuzugänge in Aussicht, so Tekin. Einen Ausverkauf aufgrund der drohenden Annullierung der Spielzeit befürchtet er nicht. „Wir haben ja eine sehr junge Mannschaft. Von den Lüner Jungs verlässt uns keiner“, sagt Tekin.

Damit meint er vor allem den Teil des Kaders, der erst Anfang 20 sei und demnach nicht die Geduld verlieren würde, schnell höherklassig zu spielen. Das sei schließlich auch mit der SG Gahmen möglich. „Wir würden auch in der Bezirksliga oben mitspielen. Davon bin ich überzeugt“, sagt der Sportliche Leiter.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.