Ein Lüner Fußballverein hat auf gleich mehreren Trainerpositionen Fakten geschaffen. © Jura Weitzel
Fußball-Bezirksliga

Lüner Bezirksligist schafft Klarheit auf mehreren Trainerpositionen

Im Amateurfußball sind Personalplanungen, die gerade im Januar eigentlich auf Hochtouren laufen, derzeit kaum möglich. Dennoch hat ein Lüner Bezirksligist nun längerfristige Entscheidungen getroffen.

Wilde Gerüchte, spektakuläre Wechsel und zähe Verhandlungen – für gewöhnlich ist der Januar im Amateurfußball, wenn das Transferfenster geöffnet ist und die Vereine an der Kader- und Personalplanung feilen, eine heiße Zeit. Aufgrund des anhaltenden Sport-Lockdowns kann von einer normalen Transferphase allerdings keine Rede sein. Dennoch hat ein Lüner Bezirksligist nun Nägel mit Köpfen gemacht und vor allem auf der Trainerposition Klarheit geschaffen.

Arbeit der Vergangenheit trägt Früchte

Der Derbysieg bei BW Alstedde Mitte Oktober war das letzte Pflichtspiel für den TuS Westfalia Wethmar vor der endgültigen Saisonunterbrechung. Für die Wethmarer ein äußerst ungünstiger Zeitpunkt. „Durch den Sieg waren wir voller Euphorie und Selbstvertrauen. Deshalb haben wir die Unterbrechung zu diesem Zeitpunkt aus sportlicher Sicht natürlich bedauert“, so der Sportliche Leiter Rolf Nehling.

Für Nehling war dieser Sieg allerdings auch ein Zeichen dafür, dass die Arbeit von Trainer Steven Koch Früchte trägt. Und dieser Eindruck hat Bestand. Wie Nehling jetzt bestätigte, hat der TuS den Vertrag mit Koch trotz der derzeit ungewissen Zukunft um ein weiteres Jahr verlängert. „Steven macht hier wirklich gute Arbeit und daher sind wir davon überzeugt, dass die Verlängerung auf jeden Fall der richtige Schritt ist“, betont der Sportliche Leiter.

Rückmeldung der Spieler gibt Ausschlag

Die Eindrücke der vergangenen Pflichtspiele haben auch bei Steven Koch persönlich Spuren hinterlassen. „Ich habe wirklich das Gefühl, das sich die Mannschaft spürbar weiterentwickelt hat. Wir haben ein junges Team mit ehrgeizigen Spielern und gerade die haben bei der Entscheidung auch eine wichtige Rolle gespielt“, betont Koch.

Steven Koch (rechts) ist seit Oktober 2019 Trainer beim TuS Westfalia Wethmar.
Steven Koch (rechts) ist seit Oktober 2019 Trainer beim TuS Westfalia Wethmar. © Timo Janisch © Timo Janisch

So habe es im Vorfeld der Vertragsverlängerung laut Koch mehrere Telefonate mit Spielern gegeben, die sich aus eigenem Antrieb nach der Zukunft des Trainers im Verein erkundigten. „Da merkt man dann natürlich schon, dass die Harmonie passt und die Mannschaft mit der Arbeit, die man in der vergangenen Zeit geleistet hat, auch zufrieden ist“, so Koch, der seit Oktober 2019 in Wethmar an der Seitenlinie steht.

Unabhängig davon, dass man die Zusammenarbeit sicherlich auch nicht in einer solchen Situation wie der jetzigen enden lassen wolle, habe ihn der Rückhalt der Spieler in seinem Entschluss zusätzlich bestärkt.

Ciernioch bleibt Heimatverein erhalten

Doch Koch ist nicht der einzige Verantwortliche, der dem TuS auch in der kommenden Saison erhalten bleibt. Auch der Vertrag von Dominik Ciernioch, dem Trainer der U23, wurde jetzt um ein weiteres Jahr verlängert. Für den Ur-Wethmeraner ist die Tätigkeit im Verein ohnehin eine „Herzensangelegenheit“. Deshalb sei er froh, dass er auch in der kommenden Spielzeit auf dem Trainerstuhl sitzen dürfe.

„Ich bin jetzt schon jahrelang im Verein unterwegs und werde vermutlich auch noch lange beim TuS tätig bleiben. In welcher Funktion das irgendwann dann mal sein wird, muss sich zeigen. Aktuell fühle ich mich in der Funktion als Trainer der U23 allerdings am wohlsten und bin deshalb glücklich, dass wir diese Zusammenarbeit so erst einmal weiterführen können“, erklärt Ciernioch.

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.