Florian Hans (weißes Trikot) wird beim TuS Niederaden mit seinem Bruder Dominik zusammenspielen. © Timo Janisch
Fußball

Fünfter Preußen-Spieler wechselt zum TuS Niederaden – und hofft auf den Durchmarsch

Es sind geschäftige Zeiten beim TuS Niederaden. Florian Hans ist mittlerweile der fünfte Spieler, der vom SV Preußen zum B-Ligisten wechselt. Der 29-Jährige verfolgt dabei sehr ambitionierte Ziele.

Der B-Ligist TuS Niederaden ist bisher vermutlich der aktivste Lüner Fußballverein, wenn es um die Planungen für die neue Saison geht und profitierte dabei auch nicht zuletzt von den Unruhen rund um die erste Mannschaft des SV Preußen.

Auch Rückkehrer Florian Hans spielte die letzten Jahre bei den Horstmarern. Nun wechselt er zusammen mit Thomas Orfanidis, Marcel Möller, Gianluca Kösling und Lukas Goetz zum TuS Niederaden.

Wiedersehen mit dem eigenen Bruder

Hans, der vor seiner Zeit in Preußen schon lange für Niederaden spielte, trifft dort auf viele alte Bekannte und auch seinen Bruder Dominik. Das sei auch einer der Hauptgründe für sein Comeback: „Ich habe viele alte Freunde in Niederaden. Mein Bruder hat sich sehr dafür eingesetzt, mich wieder nach Niederaden zu lotsen.“

Doch es gibt noch andere Gründe. So sei auch Niederadens Trainer Amel Mesic schon immer sehr bemüht um den Defensivallrounder gewesen. Außerdem stimme auch das Potenzial in Niederaden, um wieder sportlich erfolgreich zu sein.

Und auch die allgemeine Situation bei den Preußen habe ihn letztendlich in seinem Schritt bestärkt. Doch böses Blut gibt es auf keinen Fall: „In Preußen hatte ich eine sehr, sehr schöne Zeit. Ich habe viele neue Freunde kennengelernt. Es ist schade, dass es jetzt so zu Ende gegangen ist“, betont Hans.

Dominik Hans (l.) hat einen großen Anteil daran, dass sein Bruder Florian ebenfalls zum TuS Niederaden wechselt.
Dominik Hans (l.) hat einen großen Anteil daran, dass sein Bruder Florian ebenfalls zum TuS Niederaden wechselt. © Günther Goldstein © Günther Goldstein

Doch der 29-jährige richtet den Blick nun auf die Zukunft. Die Vorfreude auf seinen neuen, alten Verein sei auf jeden Fall da. Und angesprochen auf seine Ziele mit dem TuS gilt für Hans nur eines – der Aufstieg muss her. „Ich will definitiv in jedem Spiel um den Sieg spielen und gewinnen. Der eine oder andere, der mich kennt, weiß, dass ich auch sportlich sehr ehrgeizig bin. Ich werde mit ganzem Herzen bei der Sache sein.“

Qualität für den Durchmarsch scheint vorhanden zu sein

Und Florian Hans geht sogar schon einen Schritt weiter. So hoffe er, in der Saison nach dem möglichen Aufstieg auch in der Kreisliga A oben mitspielen zu können. Auch wenn das selbst für ihn ein vielleicht noch zu ambitioniertes Ziel sei. „Aber von unserer Qualität, auch das zu schaffen, bin ich auf jeden Fall überzeugt“, sieht Hans das Potenzial für Größeres in seiner neuen Mannschaft gegeben.

Besonders reizvoll ist für Florian Hans auch das erneute Zusammenspiel mit seinem Bruder Dominik : „Es ist schon besonders für mich, wieder mit ihm zu spielen. Sportlich gesehen ist Dominik ja auch ein sehr guter Fußballer. Er kann auf dem Platz auch ziemlich gut anstacheln und motivieren.“

Und natürlich sei für den 29-Jährigen der Ehrgeiz da, im direkten Vergleich auch mal besser zu sein als sein eigener Bruder. So sei es möglich, sich auch gegenseitig noch einmal mehr zu Höchstleistungen zu pushen. Aus Sicht der Niederadener ist das in jedem Fall wünschenswert, denn die Gebrüder Hans in Topform wären wohl nicht nur für den TuS eine große Verstärkung.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.