Das Trainerteam eines A-Ligisten besteht bald aus drei Verantwortlichen. © Günther Goldstein
Fußball

Das Karussell dreht sich: Trainerteam eines Lüner A-Ligisten erhält Verstärkung

An der Seitenlinie eines Lüner A-Ligisten wird in Zukunft ein gänzlich neues Gesicht auftauchen. Denn das Trainerteam wird noch einmal verstärkt - mit einiger Erfahrung aus der Jugendarbeit.

Das nennt man dann wohl einen schnellen Lückenschluss. Nur knapp eine Woche war die Co-Trainer-Rolle bei einem Lüner A-Ligisten vakant, da wurde schon ein Nachfolger präsentiert. Wenige Tage später meldet der Verein die nächste geschlossene Personal-Baustelle.

Weit mehr als nur Betreueraufgaben

Beim TuS Westfalia Wethmar setzt man aktuell vor allem auf die eigenen Leute. Zumindest wenn es um die Trainer-Posten geht. Nachdem bekannt wurde, dass der aktuelle Co-Trainer der zweiten Mannschaft Paul Mantei ab Sommer zur „Ersten“ in die Bezirksliga wechselt und Dominik Ciernioch als Trainer der Bezirksliga-Reserve fortan von Alexander Ali unterstützt wird, hat der Verein das Trainerteam nun noch weiter gestärkt.

Mit Fabian Krause kommt ein Mann beim A-Ligisten an die Seitenlinie, der auf eine bewegte Wethmarer Vergangenheit zurückblickt. Offiziell wird der 24-Jährige den Posten als Betreuer übernehmen. Trainer Dominik Ciernioch ist sich allerdings sicher, dass Krause weit mehr als nur Betreueraufgaben übernehmen wird.

Dominik Ciernioch (2. von rechts) bekommt als Trainer der „Zweiten” bald weitere Unterstützung. © Archiv © Archiv

„Fabian hat aufgrund von Verletzungen früh mit dem Fußballspielen aufgehört und war seitdem in unserer Jugend als Co-Trainer unterwegs und deshalb weiß er auch, worauf es ankommt. Er wird daher auch nicht nur als reiner Betreuer tätig sein“, so Ciernioch.

Schon bei den Mikro-Kickern für Wethmar aktiv

Grundsätzlich wolle er gemeinsam mit Ali und Krause als ein Trainerteam agieren, das sich die anfallenden Aufgaben untereinander aufteilt. „Da passt Fabian super rein. Wir haben ein Gespräch geführt und sofort gemerkt, dass das passen könnte. Deshalb werden wir ihn auf jeden Fall auch in alle Bereiche miteinbeziehen“, betont der Trainer.

Für Krause ist das Engagement in der A-Liga indes nicht nur die erste Station im Seniorenbereich, sondern zugleich auch eine Rückkehr nach zuletzt einem Jahr Fußball-Pause. „Nachdem ich bei unserer A-Jugend aktiv war, habe ich aufgrund meiner Ausbildung in der vergangenen Zeit auf den Fußball verzichtet. Jetzt habe ich aber gemerkt, dass mir der Teamgeist und das Drumherum einfach fehlten und freue mich deshalb richtig auf die neue Aufgabe“, so Krause.

Letztlich sei die Entscheidung, als Betreuer die „Zweite“ zu unterstützen, doch sehr „flott“ gefallen. „Ich musste nicht lange überlegen und werde vermutlich so ein bisschen das Bindeglied zwischen der Mannschaft und Dominik und Alex sein. So eine Art „Ersatz-Co-Trainer“ möglicherweise“, erklärt das Wethmarer Urgestein, der schon bei den Mikro-Kickern für die Grün-Weißen auf dem Platz stand.

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.