Dem BV Lünen bleibt ein wichtiger Kaderbestandteil erhalten - zumindest vorerst. © Timo Janisch
Fußball

BV Lünen verlängert mit wichtigem Leistungsträger – aber nur für ein halbes Jahr

Der BV Lünen kann auch in der kommenden Saison auf eine seiner absoluten Stützen im Kader bauen. Es gibt allerdings auch eine deutliche Einschränkung, die nicht zu unterschätzen ist.

Es ist die Zeit der Personalia. Während auf den Fußballplätzen der Region zumindest die Nachwuchskicker wieder den Betrieb aufgenommen haben, können sich die Seniorenmannschaften gezwungenermaßen komplett auf die Personalplanungen konzentrieren. Der BV Lünen hat jetzt mit einem Spieler verlängert, der auch abseits des Platzes besonders wichtig ist.

Zusage hat sich etwas verzögert

Schon Mitte Januar hatten die Trainer Marco Fischer und Benedikt Vogel angekündigt, auch über den Sommer hinaus beim BV Lünen zu bleiben. Mit Patrick Fischer, spielender Co-Trainer und Bruder von Marco, zögerte bis zuletzt allerdings ein wichtiger Bestandteil des Trainerteams mit seiner Zusage.

Nun hat der 26-Jährige, der im vergangenen Sommer gemeinsam mit seinem Bruder die Verantwortung beim B-Ligisten übernommen hatte, den Verein aber darüber informiert, dass er dem BV auch in der neuen Spielzeit als Spieler und Co-Trainer erhalten bleibe – zumindest vorläufig.

Seit Mitte des vergangenen Jahres ist Patrick Fischer als spielender Co-Trainer beim BV Lünen aktiv.
Seit Mitte des vergangenen Jahres ist Patrick Fischer als spielender Co-Trainer beim BV Lünen aktiv. © Timo Janisch © Timo Janisch

„Ich habe mit meiner Zusage etwas gewartet, weil meine Frau einen neuen Job angenommen hat, der etwas weiter entfernt ist und wir erst schauen wollten, wie das Ganze so funktioniert“, erklärt Patrick Fischer. In den vergangenen Tagen habe sich herausgestellt, dass sich die berufliche Veränderung mit dem Verbleib beim BV zumindest vorerst vereinbaren lasse. Deshalb habe er dem Klub gesagt, dass er auf jeden Fall bis zum Winter bei den Geistern bleibe.

Der Aufstieg bleibt das kurzfristige Ziel beim BV

„Ich habe schon in der Vergangenheit betont, dass ich meinen Bruder auch weiterhin bei seiner Trainertätigkeit unterstützen möchte und wir werden deshalb jetzt schauen, wie sich die neue berufliche Situation in der Praxis darstellt“, betont Fischer. Aus diesem Grund habe man sich darauf verständigt, die Zusammenarbeit zunächst nur um ein halbes Jahr zu verlängern.

Ob es für Patrick Fischer anschließend beim BV weitergehen kann, ist derzeit noch unklar. Für die kommende Zeit hat der Abwehrspieler allerdings trotzdem schon große Ziele. „Im Grunde spiele ich Fußball, weil ich auch was erreichen möchte“, so Fischer, „und ich glaube, dass wir sehr gute Voraussetzungen haben, um kurzfristig den Aufstieg in die A-Liga zu schaffen.“

Sollte die aktuelle Saison, in der der BV alle vier bislang absolvierten Partien eindrucksvoll gewinnen konnte, annulliert werden, wolle man in der nächsten Spielzeit einen neuen Angriff starten. „Wir haben einen Spielerkader, der es auf jeden Fall hergibt, ganz oben mitzuspielen. Letztlich hängt es aber auch immer davon ab, wie die anderen Vereine so aufgestellt sind“, erklärt der 26-Jährige.

Schlussendlich wolle man den erfolgreichen Weg, der im vergangenen Sommer eingeschlagen wurde, auch in den kommenden Monaten fortführen. Wenn möglich, dann irgendwann gekrönt mit dem Aufstieg in die A-Liga.

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.