Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwischenspurt sichert Wulfens Sieg

Basketball

Ihre Niederlagenserie haben die Regionalliga-Basketballer der BSV Münsterland Baskets Wulfen mit einem Heimsieg über die Gäste des Barmer TV gestoppt, der in der Schlussphase allerdings unnötigerweise noch in Gefahr geriet.

WULFEN

von Von Armin Dille

, 19.01.2014
Zwischenspurt sichert Wulfens Sieg

Nicht zu stoppen ist BSV-Regisseur Philip Günther (am Ball) auf dem Weg zum erfolgreichen Korbleger.

BSV-Trainer Maik Berger mit Blick auf den nach einer zwischenzeitlichen 23-Punkte-Führung letztlich recht knappen Wulfener Erfolg: „Wir schaffen es noch nicht, über 40 Minuten die Konzentration hochzuhalten.“ Die fehlte den Wulfenern, die ohne ihren US-Amerikaner Chris Brown starteten, schon zu Beginn, als die Gäste aus Wuppertal von einer recht unstrukturierten Offense des BSV profitierten, sich die Defense-Rebounds nahezu nach Belieben fischten und mit 11:6 in Führung gingen (6.). Am Ende des ersten Viertels lag der BSV dann mit 15:17 zurück. Lukas Kazlauskas, der wie vier weitere Teamkollegen zweistellig punktete, brachte den BSV dann mit 21:20 in Front (13.) und war mit zehn Punkten neben Brown mit elf Zählern in diesem Spielabschnitt maßgeblich an der Wulfener 44:36-Halbzeitführung beteiligt. Nach dem Seitenwechsel rückten die Wulfener Center in den Brennpunkt des Offensiv-Geschehens. Philipp Mazur markierte sieben Punkte in Serie zum 51:38-Vorsprung – und als Thorben Vadder das 53:38 nachlegte, sah sich BTV-Trainer Abdelhadi Saou zu einer Auszeit genötigt (23.). René Penders schraubte die Wulfener Führung per Dreier auf 61:38 hoch (24.). Barmen schien sich bereits auf der Verliererstraße zu befinden. Gegen die Zonenpresse der Gäste offenbarte Wulfen in der Folge aber einige Probleme, so dass Barmen bis zum Ende des dritten Viertels auf 56:75 verkürzen konnte. Und der Vorsprung schmolz nach Ballverlusten und Unkonzentriertheiten des BSV weiter. Früh kassierte Kreshnik Gashi sein fünftes Foul (34.). Und nach einem unsportlichen Foul von Penders war Barmen über Freiwürfe des US-Amerikaners Craig Blackmon, der im Schlussviertel zur Hochform auflief und 11 einer 19 Punkte erzielte, gefährlich nah auf 77:83 herangekommen (37.). Per Dreier traf Penders dann den ersten Feldkorb in diesem Spielabschnitt zum 86:77. Nun versäumte Barmen, früh taktisch zu foulen. Vier Punkte von Mazur und ein Freiwurf von Philip Günther sicherten einen verdienten Wulfener Sieg. 

Günther (13), N. Plumpe, Hummelt (3/1 Dreier), Penders (19/3), Terboven, Gashi (3), Mazur (13), Brown (18/1), Kazlauskas (18/2), Vadder (4).