Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tobi Voss legt acht Kilo zu

Kampfsport

„Der Junge brennt. Den könnte ich schon morgen wieder in den Ring stellen und er würde alles raushauen, was er hat“, sagte Sebastian Louven nach der Niederlage seines Schützlings Tobi Voss in dessen ersten Titelkampf im April. Ganz so schnell ging es nicht, doch am Samstag bekommt Voss seine zweite Chance.

DORSTEN

von Von Jan Große-Geldermann

, 14.11.2012
Tobi Voss legt acht Kilo zu

Tobi Voss (l.) ist bereit für den Titelkampf.

In Mülheim kämpft der 20-Jährige gegen Romano Romasco von der Fight Lounge Dortmund um den Deutschen Meistertitel. Der Frust nach der Niederlage im April vor heimischem Publikum saß bei Voss tief – und sorgte für zusätzliche Motivation. „Tobi hat in den vergangenen Monaten geschuftet wie ein Wahnsinniger“, berichtet Louven. Allein in den letzten zwölf Wochen hat er täglich mindestens einmal trainiert. Jetzt ist er topfit – und acht Kilo schwerer als im April. Voss ist für das Unternehmen Titelgewinn extra eine Gewichtsklasse nach oben gegangen und kämpft in dem K1-Fight in der Klasse bis 95 Kilogramm. „Perspektivisch wollten wir ohnehin ins Schwergewicht. Das passte“, sagt Louven. „Tobi ist ein jetzt ein Riesenbär und strotzt vor Kraft.“

Das gleiche gilt allerdings auch für seinen Gegner. Romasco wird beim offiziellen Wiegen am Freitag ebenfalls über 94 Kilogramm auf die Waage bringen und ist zudem ein paar Zentimeter größer als Voss. Für Louven kein Problem: „Tobi hat sich fantastisch entwickelt. Er kann über die volle Rundenzahl höchstes Tempo gehen und hat auch genug Dampf in den Fäusten, um den Kampf jederzeit vorzeitig zu beenden.“ In der RWE-Halle wird Voss aber ab 22 Uhr auch beweisen müssen, dass er aus der Niederlage gegen Femi Dadzie im April gelernt hat. Damals schoss ihm das Adrenalin aus allen Poren. Ungeduldig trieb er seinen Gegner durch den Ring und fing sich die auf den Punktzetteln entscheidenden Konter ein. Doch Louven macht sich keine Sorgen: „Das wird Tobi nicht noch einmal passieren."

19 Kämpfe im Programm
Sebastian Louven ist zusammen mit dem Oberhausener Andreas Maslanka Veranstalter der Champions Fight Night. Insgesamt stehen 19 Kämpfe auf dem Programm. Der DM-Fight von Tobi Voss bildet dabei zusammen mit dem Pro-AM-DM-Kampf der Oberhausenerin Barbara Winkelmann gegen die Bremerin Annika Saerbeck und dem Thaibox-EM-Fight des Dortmunders Patrick Lieder gegen den Niederländer Dennis Stolzenbach den Höhepunkt des Abends. Zweite Dorstener Kämpferin ist Edda Arslan. Tickets gibt es im Vorverkauf in der Workers Hall, Tel. (02362) 95 27 74. Vorverkauf: 19 Euro; Abendkasse: 24 Euro.
 

Lesen Sie jetzt