Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

St.-Ursula-Basketballer fahren nach Berlin

Basketball

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ So schallte es am Mittwoch durch die Katakomben der Menzenberghalle im Bad Honnefer Stadtteil Rhöndorf. Neun junge Basketballer des St. Ursula Gymnasiums Dorsten hatten sich dort einen Traum erfüllt: die Qualifikation für das Endrundenturnier von „Jugend trainiert für Olympia“.

DORSTEN

19.03.2015
St.-Ursula-Basketballer fahren nach Berlin

Sportlehrer Rainer Vorst ist stolz auf den Erfolg mit seinen Jungen: Oliver Brüggemann, Henning Seland, Malte Klatt, Dennis Ded, Niclas Hürland, Javier Kröller Fernandez, Felipe Galvez Braatz, Alexander Winck und Yannik Kröller Fernandez (v.l.).

Vom 5. bis 9. Mai werden die Dorstener Korbjäger des Jahrgangs 2000 zusammen mit ihrem Sportlehrer Rainer Vorst in Berlin am Basketball-Endturnier der besten Schulen Deutschlands teilnehmen. „Jugend trainiert für Olympia“ ist mit fast 800 000 Teilnehmern der größte Schulsportwettbewerb der Welt.

Ob es zum ersten Mal eine Dorstener Schule nach Berlin geschafft hat oder nicht, diese Frage war am Tag nach dem Überraschungssieg nicht so einfach zu beantworten. Den jungen Basketballern um die drei Jugend-Bundesliga-Spieler Felipe Galvez Braatz, Alexander Winck und Niclas Hürland war das auch ziemlich egal. Ihnen winkt nicht nur eine schulfreie Woche, sondern ein Treffen mit vielen anderen jungen Sportlern aus ganz Deutschland in der Bundeshauptstadt.

Als Zweiter qualifiziert

Hinter dem Pascal-Gymnasium Münster, immerhin trainiert vom ehemaligen Wulfener Erfolgstrainer Philipp Kappenstein, hatten sich die Ursula-Schüler „nur“ als zweitbestes Team aus dem Regierungsbezirk Münster für das NRW-Finale qualifiziert. Doch seinerzeit war Felipe Galvez Braatz noch verletzt, am Mittwoch wirkte der Holsterhausener in Bad Honnef wieder mit.

Prompt spazierten die Dorstener durch ihre Vorrunde. Die Schulmannschaften aus Wülfrath und Bad Honnef wurden mit Kantersiegen deklassiert. Mit 41 und mit 35 Punkten Differenz gingen die Kurzspiele an St. Ursula. In der anderen Vorrundengruppe war Iserlohn chancenlos, Münster und Paderborn qualifizierten sich fürs Halbfinale.

Hauchdünner Sieg

Dort traf das St. Ursula Gymnasium auf die Konkurrenz aus Münster. In einem hochdramatischen Match, in dem Galvez Braatz (BG Dorsten) schon ganz früh mit Foulhöchstzahl ausschied, schaffte das Vorst-Team durch einen hauchdünnen Sieg den Einzug ins Finale. Alexander Winck (BSV Wulfen) versenkte den entscheidenden Freiwurf und sicherte seinem Team dann zwei wichtige Rebounds – die Revanche für die haushohe Niederlage im Finale der Bezirksmeisterschaft war geglückt.

Ein Sieg fehlte noch für die Qualifikation – und da griffen die Ursulinen eiskalt zu. Teambasketball vom Feinsten spielten die „Klosterschüler“ beim deutlichen Finalerfolg gegen Paderborn, der sie nach Berlin bringt.

Die Mädchen des St. Ursula-Gymnasiums spielten schon am Dienstag. Auch sie kamen bis ins Finale, unterlagen dort aber mit 27:32. Nach Berlin fährt das Gymnasium Herkenrath, Berg. Gladbach.