Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

RV Dorsten feiert guten Saisonabschluss

Rudern

Mit viel Sonne und zufriedenstellenden Ergebnissen ging die Saison 2013 für die Ruderer des RV Dorsten zu Ende. Auf dem Elfrather See starteten sie bei den Landesmeisterschaften auf der 1000-m-Distanz.

08.10.2013

Christopher Reinhardt (U17) durfte sich als einziger im Junior-B-Einer beweisen. Im Vorlauf noch Erster erreichte er im Endlauf einen guten vierten Platz. Im Zweier ohne Steuermann gingen nach der guten Platzierung bei den Deutschen Meisterschaften im Juni Aaron Jauer und Malte Enbergs an den Start, allerdings im Junior-A-Rennen, da es im Junior-B-Rennen keine Gegner gab. Auch hier wurde ein guter vierter Platz hinter den Booten aus Uerdingen, Münster und Krefeld errudert. Im Vierer mit Steuermann gab es mit Malte Enbergs, Aaron Jauer, Christopher Reinhardt, Malte Tewes und Till Gerling als Steuermann nach vielen Jahren wieder ein Großbootrennen mit Dorstener Beteiligung. Bei insgesamt sieben Booten musste ein Vorlauf gefahren werden, bei dem das Boot fast zu spät am Start war und die Nerven der Trainer so aufs äußerste strapaziert hat. Der Stress wirkte sich aber offenbar positiv aus und so fuhren die Dorstener die beste Vorlaufzeit. Im Finale reichte es dann aber hinter den Booten aus Minden, Köln und Essen nur zu einem vierten Platz.

Premiere feierte der Juniorinnen-Doppelvierer mit Steuermann: Noch nie in der Geschichte des Rudervereins war in dieser Bootsklasse ein Rennen auf Landesmeisterschaften gefahren worden. Schlagfrau Isabell Ritlewski, Carolin Doerfler, Hanna Gabriel, Tine Gerling und Steuermann Tim Gerling fuhren im vollen Sechs-Boote-Feld ein tolles Rennen und landeten hinter dem siegreichen Boot aus Essen und dem aus Münster auf einem sehr guten dritten Platz, der so im Vorfeld von den Trainern nicht erwartet wurde.

In der Altersklasse U19 ging Moritz Gabriel im Junior-A-Einer an den Start, der schon vor 14 Tagen an gleicher Stelle vier Siege im Einer erreichte und so die Konkurrenz aufhorchen ließ. Im Vorlauf, der eigentlich nicht so optimal verlief, wurde Moritz Zweiter. Im Endlauf musste er sich der starken Konkurrenz beugen und kam mit nur einer Bootslänge Rückstand auf einen guten vierten Platz. Bei der U23 gingen die Brüder Benedikt und Lukas Müller im Senior-A-Zweier ohne Steuermann bei einem Drei-Boote-Finale ins Rennen. Gegen den aktuellen Vizeweltmeister im Deutschlandachter aus Leverkusen, Felix Drahotta, und dessen Partner Toni Seifert hielten die beiden bis ins Ziel sehr gut mit. Trotz eines starken Endspurtes kamen sie aber nicht mehr an das führende Boot heran und mussten auf der Ziellinie auch noch das Boot aus Krefeld passieren lassen. Mit diesem dritten Platz waren sowohl Aktive wie Trainer dennoch zufrieden. Mit dieser Landesmeisterschaft ging die Herbstsaison schon zu Ende. Das Wintertraining hat für die Leistungsruderer aber schon längst begonnen. Seit Anfang September bereiten sie sich auf den DRV-Langstreckentest im Kleinboot Anfang Dezember im Leistungszentrum Dortmund vor.