Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neuzugang führt BG Dorsten zum Sieg

Basketball

Neuzugang Vytautas Kamarunas hat die Regionalliga-Herren der BG Dorsten zum klaren Heimsieg über den TV Ibbenbüren geführt. Der BSV Wulfen zeigte unterdessen gegen Schalke eine gute Leistung, doch zum Sieg gegen den Titelkandidaten rechte das nicht.

DORSTEN / WULFEN

von Von Ralf Weihrauch und Armin Dille

, 15.11.2015
Neuzugang führt BG Dorsten zum Sieg

Eine starke Partie bot Wulfens Javier Nasarre (re.), aber auch er konnte die BSV-Niederlage nicht verhindern.

1. Regionalliga West BG – TV Ibbenbüren 87:68 (41:39)

Die Partie verlief aber in den ersten 20 Minuten bei weitem nicht so deutlich. Die Gäste waren nur mit vier Ersatzspielern angereist, doch die Starting-Five war nicht von schlechten Eltern. So gab es einige Probleme für die Dorstener Defense. Es dauerte eine lange Zeit, bis die BG das richtige Rezept fand, um den langen Center Maikel Post zu stoppen, der im ersten Durchgang noch zwölf Punkte sammelte. Zudem trafen die Ibbenbürener sehr gut aus der Halbdistanz. So lagen die Gäste über weite Strecken der ersten beiden Viertel in Führung. Nach zehn Minuten hieß es 21:23 und und in der 16. Minute sogar 28:35.

Wende durch Kamarunas

Die Wende kam zum einen mit der besser werdenden Trefferquote und zum anderen durch Vytautas Kamarunas. Der litauische Pointguard brauchte nur wenig Zeit, um zum Antreiber des Dorstener Spiels zu werden. Der Neuzugang überraschte gleich mit seiner Schnelligkeit und mit dem Willen, das Spiel an sich zu reißen. Er hatte einige Ballgewinne in Eins-gegen-Eins-Situationen und spielte vorne überraschende Pässe. Auch wenn es zwischendurch noch kurze Durststrecken gab, so holte die BG Dorsten immer weiter auf. Mit einem Dreier sieben Sekunden vor der Pause brachte Kamarunas die Gastgeber mit 41:39 in Front.

Das Tempo der Gastgeber war in der ersten Halbzeit sehr hoch und bei den Ibbenbürenern gab es vier Spieler, die nur mit kurzen Pausen fast die gesamte Zeit gespielt hatten. Das musste sich in der zweiten Halbzeit bemerkbar machen. In nur drei Minuten markierten Lyuben Paskov sechs und Kamarunas vier Punkte zur 51:41-Führung. Ibbenbüren machte von nun an nicht mehr den Eindruck, dass es in der Lage sein könnte, das Spiel noch einmal zu drehen. Die Gäste streuten nur den einen oder anderen Punkt ein und kamen bei den Dorstener Fastbreaks nicht mehr hinterher. Die BG nutzte hingegen endlich mal wieder ihre Chancen konsequent und gewann das Viertel 25:12.

BG: Paskov (21/2), Piechotta (7), Penders (3/1), Kleinert, Golembiowski (12), Köhler (6), Kamarunas (24/4), Jetullahi (8), Kazlauskas (6).

BSV Wulfen - Schalke 04 67:76 (32:41)

BSV-Trainer Maik Berger nach dem Spiel: „Ich kann der Mannschaft nicht viele Vorwürfe machen, wir haben Schalke einen guten Fight geboten.“ Nach einer Gedenkminute für die Opfer der Terroranschläge in Paris entwickelte sich eine temporeiche Partie. Wulfen erwischte den besseren Start und lag nach dem Korberfolg von Christian Marquardt mit 7:4 vorn (5.).

Dann aber ließ die Trefferquote des BSV rapide nach, Schalke fischte sich die Defensivrebounds in Serie und führte am Ende des ersten Viertels mit 25:13. Eine Umstellung des BSV auf eine Zonenverteidigung bereitete Schalke dann einige Probleme. Wulfens gut aufgelegter Regisseur Philip Günther verkürzte auf 30:35 (18.), zur Halbzeitpause waren die Gäste aber wieder auf 41:32 enteilt. Wulfen blieb über die Treffer von Marquardt zum 38:43 (24.) und des starken Javier Nasarre (18 Punkte) zum 44:49 (28.) auf Tuchfühlung. Ein katastrophaler Wufener Fehlpass in der Offense lud Schalkes Patrick Carney aber förmlich zum Korberfolg ein. Mit einem 58:50-Vorsprung ging Schalke ins Schlussviertel.

Marquardt rannte sich dann zum zweiten Mal in der Schalker Defense fest, Ballverlust und Schalkes bundesligaerfahrener Nikita Khartchenkov nagelte seinen ersten „Dreier“ in die Wulfener Reuse. Der Ex-Dorstener Andrius Mikutis legte einen Drei-Punkte-Treffer nach und erneut Khartchenkov traf von der Drei-Punkte-Linie aus zur Schalker 69:54-Führung (35.). Wulfen gab sich aber nicht geschlagen. Jan Letailleur verkürzte  auf 67:72 (39.), noch stand die Partie auf Messers Schneide. Falsche Wulfener Entscheidungen in der Offense und individuelle Fehler brachten Schalke auch dank klarer Reboundüberlegenheit (47:29) aber endgültig auf die Siegerstraße.

BSV: Günther: (14/2), Marquardt (4), Nasarre (18), Gashi (2), Brown (15; 13 Rebounds), Nieswand (o.E.), Letailleur (14), Vadder, David.