Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LG Dorsten ließ es zum Jahreswechsel knallen

Leichtathletik

Zum Jahresabschluss gab es für die Athleten der LG Dorsten nochmals Grund zum Feiern. Bei den Silvesterläufen in Rhade, Flaesheim und Herne holten sie sich Gesamt- und 14 Altersklassensiege.

Dorsten

02.01.2019
LG Dorsten ließ es zum Jahreswechsel knallen

Throben Dietz (2.v.r.) lief im hochklassigen Feld des Bietigheimer Silvesterlaufs auf Platz vier. © Privat

Silvester ist für die Läufer der LG Dorsten immer wieder ein „Großkampftag“. Diesmal waren sie in Herne, Flaesheim und Rhade am Start und heimsten dort jede Menge Erfolge ein.

In Herne fiel der Startschuss zum Silvesterlauf bereits um 11 Uhr morgens. Hinter Alexander Ide belegte Lutz Holste nach 15:53 min den zweiten Platz. Sechster im Gesamteinlauf und Sieger der U20 wurde Simon Jaschke (16:54 min). Gemeinsam finishten Samuel Rühle (1. M15) und Christoph Jahnert (3. M35) in 17:51 min. Patrik Simon unterbot als Siebter mit 19:23 min deutlich die 20-Minuten-Marke. Teresa Schulte-Wermlinghoff gewann nicht nur ihre Altersklasse U18, sondern lief als erste Frau nach 19:15 min ins Ziel.

Die Jüngsten liefen in Flaesheim

Der jüngste LG-Nachwuchs lief im Halterner Vorort Flaesheim die 1000 m. Als Gesamtzweiter des Jugendlaufes U16 gewann Lasse Lohrke seine Altersklasse U12 in vorzüglichen 3:25 min. Mit Ben Janotta (3:35) und Henry Broders (3:49) gab es in dieser Klasse sogar einen LG-Dreifach-Triumph. Bei den U10-Mädchen konnten sich Mona Söhrung (3:48) und Lotta Lohrke (4:04) über einen Doppelsieg freuen. Merle Romswinkel (3:28) und Bastian Brinkmann (3:36) konnten bei der Siegerehrung die Pokale für die schnellsten Läufer/innen der U16 bzw. U14 im Empfang nehmen.

Triathlet Volker Broders ließ das Sportjahr 2018 über 5 km mit ansprechenden 22:48 min als Fünfter der M40 ausklingen.

Stärkste Gruppe startete in Rhade

Die teilnehmerstärkste Dorstener Gruppe ging in Rhade an den Start. Über 5,5 km gab es für die LG im weiblichen Bereich sogar einen Vierfach-Erfolg. Clara Brosthaus (U18, 22:53 min) siegte vor ihrer Schwester Theresa (1. U16, 22:55), Karina Sauer (1. W30, 25:33 min) und Diana Weidlich (1. W40, 26:43). Anke Stöcking (28:01) gewann bei den Seniorinnen W50, Philine Mattheis (28:00) wurde Zweite der U16 und Stefanie Jansen belegte den Bronzerang (32:22) in der W50.

Als Zweiter des Gesamteinlaufes gewann Sven Schumann (20:51 min) bei den Senioren M40. Zweiter der M50 wurde Norbert Stöcking (25:33), der zusätzlich mit Auswertungsaufgaben der neuen elektronischen Zeitnahme betraut war. Tobias Mattheis (5. M45) und Stefan Weidlich (12. M45) ließen die sportlichen Aktivitäten im alten Jahr nach 26:25 bzw. 31:47 min ausklingen.

Den „langen Kanten“ von 11,4 km wählten in Rhade Katharina Jaworek, Nina Faber und Jörg Pinseler zum Jahresausklang. Jaworek gewann nach 54:51 min die Klasse der Seniorinnen W45. Faber und Pinseler belegten jeweils Platz vier in der W45 bzw. M50 in 62:38 bzw. 53:38 min.

Letztes Ausrufezeichen in 2018

Ein letztes sportliches Ausrufezeichen in 2018 setzte auch Thorben Dietz. Der Dorstener, der seit Beginn dieses Jahres für die LG Filztal startet, nahm Silvesterlauf in Bietigheim teil, im Männerbereich der quantitativ wie qualitativ bestbesetzte Lauf in Deutschland und wurde Vierter.

Der Deutsche 10.000-m-Meister des Jahres 2017, Simon Boch (Regensburg), gewann das Rennen über 11,1 km nach 33:10 min. Dahinter gab es einen spannenden Kampf um die Plätze. Nach einer 10-km-Zwischenzeit von 30:10 min auf einem welligen Zwei-Runden-Kurs setzte sich der 5000-m-Europameisterschafts-Teilnehmer von Berlin, Marcel Fehr, in 33:20 min, knapp vor Yoris Osman (33:23 min, Somalia) und Thorben Dietz (33:24 min) durch.

Der Dorstener lief den letzten Kilometer in 2:45 min und steigerte damit seine bisherige Streckenbestmarke um 25 Sekunden. Damit konnte der Grundschullehrer u.a. den Teilnehmer an den diesjährigen Cross-Europameisterschaften, Konstantin Wedel (Fürth, 33:42 min), deutlich distanzieren.

Bei den Frauen gewann die EM-Teilnehmerin Hanna Klein vor Laura Hottenrott. Isabelle Werminghausen (früher Großkopff, LG Dorsten) belegte in dem Elitefeld nach 42:42 min Platz sieben.