Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fight Event feiert gelungene Premiere

Kampfsport

DORSTEN Sebastian Louven hatte etwas Besonderes versprochen, und der Chef der Dorstener Workers Hall hatte nicht zuviel versprochen. Das Fight Event in der Halle Suden bot wirklich für jeden Geschmack etwas.

13.06.2010
Fight Event feiert gelungene Premiere

Starker Kampf: Kai Werner.

Harte Fights, bei denen die gut gefüllte Halle richtig mitging, lieferten bei den Thaiboxern etwa Lokalmatador Tobias Voss und der Oberhausener Maurice Nellessen, beide gerade mal 17 Jahre alt. Nellessen tänzelte gegen den Holländer Karim Reguz im Stile eines Muhammad Ali durch den Ring und bestach dabei noch durch ungemein schnelle Fäuste und peitschenhafte Tritte. Voss bekam nach seinem Duell mit dem Nellessens Clubkollegen Kordian Scharla selbst vom Gegner Applaus. Beide hatten sich nichts geschenkt und das Publikum wirklich mitgerissen.

Stark auch die Leistung von Kai Werner, der in einem taktisch sehr disziplinierten Kampf den Weinheimer Mergim Ademi klar beherrsche. Taktik bestimmte auch den Kampf von Boxerin Pia Mazelanik. Nach ihrer Daumenverletzung sollte sie gegen die Ungarin Claudia Ferenci Routine sammeln. „Eine undankbare Aufgabe“, erklärte Sebastian Louven: „Alle erwarten, dass du gewinnst, aber du musst gegen eine solche Gegnerin trotzdem aufpassen und entscheiden, wieviel Risiko du gehst.“ Mazelanik entschied sich dafür, die Ungarin, die ihren Kopf oft gefährlich tief hielt, zu kontrollieren. Das gelang problemlos und die Dorstenerin steckte praktisch keinen Treffer ein. Der große Fight, den das Publikum gern gesehen hätte, war es trotzdem nicht. Abwechslungsreicher war da schon der Kampf zwischen Lisa Schewe (Oberhausen) und Goda Daylidaite (Dortmund). Daylidaite war mit der Erfahrung zahlreicher Amateurkämpfe die technisch eindeutig bessere Boxerin und profitierte zudem von ihrer größeren Reichweite. Ihre rechten Geraden fanden aber lange nicht ihr Ziel, bis sie dann im Laufe der fünften Runde doch mehr und mehr die Oberhand und ihre Gegnerin schließlich mit dem Schlussgong der Runde k.o.

Laut wurde das Publikum auch beim Duell der Thaiboxer Sascha Valentic und Nikita Pankraz. Letzterer hatte zu Beginn des Kampfes Vorteile, überstand den Kampf am Ende aber nur mit Glück noch stehend. Das Kampfrichter-Urteil „unentschieden“ sorgte für laute Buh-Rufe. Applaus gab es dagegen für die Moden- und Frisurenschauen von Justine Jürgenliemk und ihre Nachwuchs-Models. Auch Saxophonist Oleg Jakushov traf mit seiner Band und Sängerin Anita Davis den Nerv der Fans und so konnte Sebastian Louvens Laune am Tag nach der Veranstaltung nichts, aber auch gar nichts trüben: „Es war das Beste, was ich bislang gemacht habe. Es war einfach ein geiler Abend! 

Lesen Sie jetzt