Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorsten siegt, Wulfen verliert

Basketball

Während die Regionalliga-Herren der BG Dorsten sich mit 99:82 gegen Schlusslicht Euskirchen behaupteten, kassierte der BSV Wulfen eine 65:75-Niederlage gegen die Grevenbroich Elephants.

DORSTEN / WULFEN

von Von Ralf Weihrauch und Armin Dille

, 22.02.2015

1. Regionalliga West BG Dorsten – ErftBaskets Euskirchen 99:82 (58:52)

„Nach den Abgängen und den Verletzungen, war es schon erstaunlich, wie sich die Mannschaft zusammengerissen hat. Mit so einer kleinen Rotation so deutlich zu gewinnen, das ist schon toll,“ freute sich der Trainer über den Erfolg. Gegen den Tabellenletzten, der sich im Winter deutlich verstärkt hat, brauchten die Gastgeber eine ganze Halbzeit, um sich einzuspielen. Euskirchen spielte im ersten Viertel mindestens auf Augenhöhe und lag sogar meist knapp in Führung. Die BG glich zwar zum 19:19 aus, doch ein Korbleger und Dreier sorgten für das 19:24 für Euskirchen, bevor Faton Jetullahi noch auf 21:24 verkürzte (10.).

Im zweiten Viertel kam die BG Dorsten immer besser in Schwung. Vor allem Center Willi Köhler findet sich in Dorsten immer besser zurecht. Seine 15 Punkte zeigen, dass er eine vielversprechende Option für die kommende Saison sein wird. Auch Philip Spettmann, der in der zweiten Halbzeit mehr zum Einsatz kam, sorgte unter den Körben für Ruhe. Matt Devines Fastbreak-Korbleger zum 34:33 brachte der BG Dorsten die Führung, die sie nun auch nicht mehr abgab.

BSV Wulfen - Grevenbroich Elephants

65:75 (34:50)

Ein schönes Spiel war es in der Tat nicht, aber ein sehr intensiv geführtes. In dem Wulfen recht gut aus den Startlöchern kam. Nach dem 18:24-Rückstand am Ende des ersten Viertels verkürzte Brown auf 20:24 (11.). Doch dann riss der Wulfener Faden komplett. Grevenbroich um den kantigen Roberts nahm den BSV nun förmlich auseinander, angelte sich die Rebounds und setzte sich unter dem Wulfener Korb durch. Auf 36:20 zogen die Gäste davon (15.) – und das war es eigentlich auch schon.

Brown verkürzte noch einmal auf 31:42 (18.), zur Halbzeitpause lag die BSG aber wieder mit 50:34 in Front. Diesem Rückstand liefen die in der zweiten Halbzeit stark verbesserten Wulfener hinterher.

Hulsen verkürzte per Freiwurf auf 52:58, bevor ihn das völlig indiskutable fünfte Foul erwischte (30.) und Grevenbroich über zwei Freiwürfe mit einem 60:52-Vorsprung ins Schlussviertel ging. Thorben Vadder, angeschlagen mit Kurzeinsatz, traf zum 54:60 und Brown per Bonus-Freiwurf zum 61:68 (37.). Noch war nichts verloren, Ballverluste und individuelle Fehler des BSV in der Schlussphase brachten die Gäste aber auf die Siegerstraße.