Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Charlotte Reinhardt gewinnt die Euro-Open

Rudern

Ihre Qualitäten am Ergometer stellten Dorstens Ruderer am Wochenende in Essen-Kettwig eindrucksvoll unter Beweis. Dort wurden beim fünften Lauf zur Deutschen Ruder-Ergometer-Meisterschaft gleichzeitig die 10. Europameisterschaften im Indoor-Rudern und die NRW-Landesmeisterschaften ausgefahren.

DORSTEN

28.01.2013
Charlotte Reinhardt gewinnt die Euro-Open

Timo Piontek (l.) belegte in Kettwig in der U23-Wertung den zweiten Platz.

Charlotte Reinhardt vom RV Dorsten setzte sich in der offenen Frauenklasse und der U23 über 2000 m in 6:50,1 min vor Judith Sievers aus Kappeln (6:52,3 min) und Alexandra Höffgen aus Neuss (6:58,4 min) durch. Die Dorstenerin lag von Beginn an in Führung und hatte bei 1000 m über zwei Sekunden Vorsprung (3:27,0 zu 3:29,6 min). Auf den nächsten 500 m verlor sie zwar sieben Zehntel auf Judith Sievers, doch auf dem letzten Teilstück hielt sie ihre Kontrahentin souverän in Schach und machte wieder drei Zehntel gut.

Der für Koblenz startende Timo Piontek belegte im Finale der offenen Männerklasse in 6:07,9 min den sechsten Platz. In der Altersklasse U23, die nicht gesondert ausgefahren wurde, bedeutete dies den zweiten Platz hinter dem Dresdener Kai Fuhrmann (5:50,7 min) und vor dem Frankfurter Fabian Bindenberger (6:11,9 min).

Ein hervorragendes Ergebnis erzielte auch Benedikt Müller vom RV Dorsten. Der A-Junior erfüllte mit 6:17,5 min nicht nur die Norm für die Junioren-WM in Litauen (6:18 min), sondern war damit auch schneller als jemals ein A-Junior seines Vereins. Bei der Deutschen Ergometermeisterschaft bedeutete dies für ihn Platz fünf. Bei den Junioren B fuhr Christopher Reinhardt über 1500 m neue persönliche Bestzeit. 4:47 min brachten ihm im Finale Platz acht. Mittelfeldplätze belegten Aaron Jauer (5:05 min, persönliche Bestzeit), Malte Enbergs, (5:07) Malte Tewes (5:15) sowie nach längerer Trainingspause Hannah Gabriel (5:45).