Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BSV Wulfen verliert Pokalkrimi

Basketball

Das Achtelfinale war für die Regionalliga-Herren des BSV Wulfen am Montagabend im Pokalwettbewerb des Westdeutschen Basketball-Verbandes (WBV) Endstation. Beim Ligarivalen TV Ibbenbüren unterlagen sie trotz großartiger Aufholjagd mit 77:78 (29:44).

WULFEN

von Von Andreas Leistner

, 15.12.2015

WBV-Pokal-Achtelfinale TV Ibbenbüren - BSV Wulfen 78:77 (44:29)

Schon nach fünf Minuten schleppten die Wulfener eine schwere Hypothek mit sich, und das war nicht allein die Ibbenbürener 10:3-Führung. Mit Center Javier Nasarre hatte einer der wichtigsten Offensiv-Akteure des BSV bereits drei Fouls auf seinem Konto und musste erst einmal auf der Bank vor einem endgültigen Ausscheiden geschützt werden. Für ihn sprang zwar Tim David in die Bresche und lieferte ein starkes Spiel, doch am Ende des ersten Viertels führte Ibbenbüren dennoch mit 20:11 und bis zum Seitenwechsel wuchs diese Führung auf 44:29.

Dieser Rückstand hatte im dritten Viertel im Wesentlichen Bestand. 59:46 hieß es noch nach 27 Minuten, 67:56 vor Beginn des Schlussviertels.

Doch dort knabberten die Gäste weiter am Ibbenbürener Vorsprung. In der 34. Minute war Wulfen beim 72:63 erstmals „unter zehn“, weitere zwei Minuten später hieß es nur noch 72:70, die Partie war wieder völlig offen und blieb es bis zum Ende. Acht Sekunden vor dem Ende übernahm der BSV erstmals die Führung, doch Ibbenbüren schlug vier Sekunden vor dem Ende noch einmal zurück.

BSV: Günther (14/2), Marquardt (6), Nasarre (19/1), Gashi (3/1), Gorontzi (5/1), Brown (8), Nieswand, Letailleur (4), Vadder (10), David (8).