Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BSV Wulfen schlägt Ronsdorf deutlich

Basketball

Im Kampf um den Klassenerhalt haben die Regionalliga-Herren des BSV Wulfen ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt. Nach dem Sieg über Titelfavorit Köln feierten sie am Samstag in der heimischen gesamtschulhalle gegen die Deutsche Turnerschaft Ronsdorf eine gelungene Revanche für die 78:86-Hinspielniederlage.

WULFEN

von Von Andreas Leistner

, 07.12.2014
BSV Wulfen schlägt Ronsdorf deutlich

Auch Rene Penders (M., mit Ball im Duell mit Ronsdorfs Gordon Geib) zeigte eine starke Leistung und steuerte 18 Punkte zum Wulfener Sieg bei.

Nach relativ ausgeglichenem ersten Viertel (29:23) legte Wulfen in den zweiten zehn Minuten den Grundstein zum letztlich klaren Sieg. Wären die Gastgeber beim ein oder anderen Schnellangriff nicht zu nachlässig gewesen, die 54:36-Pausenführung hätte noch deutlicher ausfallen können. Nach dem Seitenwechsel hielten die Wulfener die Konzentration hoch. Schließlich ging es auch darum, den direkten Vergleich mit Ronsdorf zu gewinnen, also mindestens mit neun Punkten Vorsprung. Das gelang problemlos, auch das frühe vierte Foul von Gael Hulsen (29. Minute) brachte keinen Bruch ins BSV-Spiel, zumal Ronsdorfs ansonsten gefährlichster Mann, Spielertrainer Gordon Geib, in der zweiten Halbzeit über weite Strecken auf der Bank blieb. Probleme bereitete dem BSV allein DT-Center Adrian Brückmann (34 Punkte). Am Ende freuten sich die singenden Wulfener Fans, dass „ihr“ BSV wieder da sei, und die Spieler, dass Gael Hulsen für den hundertsten Punkt eine Kiste Gerstensaft spendieren muss − vermutlich belgisches Kirschbier.

Günther (7/2), Lehmann (10/3), Hulsen (20/2), Penders (18/4), Gashi, Mazur (13), Brown (16), Marquardt (4), Vadder (10), David (2).