Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BSV Wulfen legt Frühstart hin

Basketball

Der frühe Vogel fängt bekanntlich den Wurm. Ob die Regionalliga-Herren des BSV Wulfen beim vorgezogenen Saisonauftakt heute auch die Grevenbroich Elephants „erlegen“? Die Antwort gibt‘s ab 20.30 Uhr in der Gesamtschulhalle.

WULFEN

von Von Andreas Leistner

, 02.09.2015

1. Regionalliga Herren BSV Wulfen - BSG Grevenbroich Do. 20.30 Uhr, SH Gesamtschule Wulfen.

Die Gäste sind nicht nur dem Namen nach ein Schwergewicht der Liga. BSG-Trainer und Manager Hartmut Oehmen steht auch in diesem Jahr vor der schweren Aufgabe, die Vielzahl von Stars in seinem Team mit ausreichend Spielzeit zu versorgen und so bei Laune zu halten.

Im Aufbau wirbeln bei der BSG die Pro-A- und Pro-B-erfahrenen Farid Sadek und Nick Larsen. Shooting-Guard- und Flügelposition sind u.a. mit dem Litauer Dainius Zvinklys und dem Amerikaner Davon Roberts besetzt und als Center bringen der von den Rheinstars Köln zurückgekehrte Lennard Jördell, Marvin Kruchen und Johannes Lange Masse und Klasse mit.

Wulfen will diesem Starensemble mit Teamgeist den Zahn ziehen. Ziel des BSV muss es sein, die Partie möglichst lange offen zu halten, damit die Elephants bei all ihrer Erfahrung am Ende möglicherweise doch Nerven zeigen. In der vergangenen Saison gelang dem BSV das im Heimspiel relativ gut. Beim 65:75 schnupperte das Team von Trainer Maik Berger an einer Überraschung.

Nur zu gut ist den Wulfener allerdings auch in Erinnerung, was passiert, wenn die Elefanten ins Rollen kommen. In Grevenbroich wurde der BSV vergangene Saison in der Meisterschaft und im Pokal regelrecht zertrampelt.

Maik Berger ist aber zuversichtlich, dass seine neuformierte Mannschaft ein solches Szenario verhindern wird. Mit Javier Nasarre und Neuzugang Jens Nieswand hat der BSV den Gästen auf der Centerposition mehr entgegen zu setzen als noch im Vorjahr und auf dem Flügel hinterließen die Rückkehrer Tim Gorontzi und Jan Letailleur in den Vorbereitungsspielen den erhofft starken Eindruck.