Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BSV Wulfen ist Herbstmeister und Viertelfinalist

Basketball

Der BSV Wulfen geht als Herbstmeister der 2. Regionalliga 2 in die Winterpause. Im WBV-Pokal erreichte der BSV zudem am Sonntag das Viertelfinale.

Wulfen

, 16.12.2018
BSV Wulfen ist Herbstmeister und Viertelfinalist

Zogen sich am Sonntag in Königsdorf gegenseitig aus dem Schlamassel (v.l.): Bryant Allen, Alex Winck und Patrik Paschke. © Joachim Lücke

2. Regionalliga 2

RE Baskets Schwelm - BSV

89:93 (47:52)

Beim Tabellendritten RE Baskets Schwelm musste die Mannschaft von Trainer Predrag Radanovic am Samstagabend allerdings das erwartet harte Stück Arbeit verrichten, um den neunten Sieg im neunten Spiel einzufahren.

Bis in die Schlussphase hinein hing der Ausgang des Spiels am seidenen Faden. Die lediglich zu acht angetretenen Schwelmer lieferten dem Tabellenführer einen harten Kampf. Vor allem Routinier Sebastian Schröter war in Korbnähe nie auszuschalten und brachte es auf 31 Punkte.

Auf Wulfener Seite war dagegen Spielmacher Bryant Allen angeschlagen in die Partie gegangen. Wegen Fußproblemen hatte der Amerikaner unter der Woche nur eine von drei Trainingseinheiten mitmachen können. Am Samstag biss er aber auf die Zähne und spielte in der Schlussphase dann eine Hauptrolle. Beim Stand von 87:87 fing Allen 40 Sekunden vor dem Spielende einen Schwelmer Pass ab und markierte das 89:87 für die Gäste.

Bei den anschließenden Wurfversuchen der Gäste sicherten Lukas van Buer und Thorben Vadder immens wichtige Rebounds und so musste Schwelm schließlich mit Fouls versuchen, über Fehlwürfe des BSV von der Freiwurflinie noch einmal die Wende zu erzwingen. Das hätte fast geklappt, denn ausgerechnet Bryant Allen schoss zwei Fahrkarten. Marcel Gorontzi und Thorben Vadder machten es aber besser und sicherten dem BSV mit dem Sieg zwei Spieltage vor Ende der Hinrunde auch die inoffizielle Herbstmeisterschaft.

In den noch ausstehenden Spielen der Hinrunde trifft der BSV nun im neuen Jahr noch auf Schlusslicht UBC Münster II und den Tabellenvierten Paderborn Baskets II.

BSV: Paschke (2), Winck (15/1, 5 Assists), Brinkschulte, Gorontzi (22/2, 6 Reb.), Allen (14), Gashi (3/1), Juskovic (2), Dreißig (8/1), Sehovic (2), Vadder (11, 8 Reb.), van Buer, Piechotta (14/4, 6 Reb.).

WBV-Pokal-Achtelfinale

TuS Königsdorf - BSV

78:96 (53:52)

Der BSV Wulfen steht im Viertelfinale des WBV-Pokals. Eine Glanzleistung lieferten die Wulfener beim 96:78-Erfolg am Sonntag beim Oberligisten TuS Könisgdorf aber nicht ab.

In der sehr kalten Sporthalle in Köln-Frechen ließ Wulfens Trainer Predrag Radanovic lieber seine Winterjacke an und den Schal um. Das Spiel seiner Mannschaft konnte ihn über weite Strecken ebenfalls nicht erwärmen. Gegen den Oberligisten lief der BSV bis ins dritte Viertel einem Rückstand hinterher. Jannik Korte, der aus der zweiten Mannschaft aushalf, schaffte mit zwei Freiwürfen das 56:56. Ein unsportliches Foul der Gastgeber nutzte Wulfen drei Minuten vor dem Viertelende, um sich auf 70:65 abzusetzen und ins Schlussviertel nahmen die Gäste einen 72:68-Vorsprung mit.

Der wuchs dann schnell auf 77:68 (31.) und 82:71 (33.). Wulfen ließ sich diesen Vorsprung nun nicht mehr nehmen und brachte den Sieg am Ende ohne Probleme ins Ziel. Mit der Offensiv-Ausbeute von 96 Punkten konnte Predrag Radanovic zufrieden sein, auch wenn die Center dazu erneut nur wenig beitrugen. In der Defensive aber tat sich sein Team lange Zeit sehr schwer, kam ein ums andere Mal zu spät und kassierte immer wieder gegnerische Korberfolge mit zusätzlichem Freiwurf wegen Foulspiels.

BSV: Paschke (16/2), Winck (22/1), Brinkschulte, Gorontzi (20/4), Allen (15/1), Gashi (12/4), Sehovic, Juskovic (4), Korte (4), Vadder (3/1).

Schlagworte: