Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BSV Wulfen enttäuscht in Herford

Basketball

Mit einer enttäuschenden Leistung unterlagen die Erstregionalliga-Basketballer der BSV Münsterland Baskets Wulfen zum Rückrundenstart bei der BBG Herford deutlich.

WULFEN

von Von Armin Dille

, 12.01.2014

Volker Cornelisen, Sportlicher Leiter des BSV, zeigte nach dem Spiel die Wulfener Defizite auf: „Wir haben wirklich nicht gut gespielt. In der zweiten Halbzeit hat Herford uns mit einem Dreier-Hagel zugepflastert, zudem hatten wir zu viele Ballverluste.“ Hochmotiviert ging dagegen das neu formierte Team von BBG-Trainer Stefan Schettke vom Start weg zu Werke und legte den weitaus besseren Teambasketball an den Tag. Mit 0:6 geriet Wulfen so auch schnell ins Hintertreffen (3.), doch per Korbleger und Bonus-Freiwurf brachte Regisseur Philip Günther den BSV wieder auf einen Punkt heran. Mit einem Distanzwurf sorgte der starke Thomas Szewczyk (26 Punkte/5 Dreier) – der zusammen mit dem US-Center David Golembiowski (28/4) für den Löwenanteil der Herforder Punkte verantwortlich zeichnete – aber wieder für eine 20:10-Führung der BBG (7.), die am Ende des ersten Viertels mit 25:18 in Front lag, beim Seitenwechsel hieß es 44:36 für die Gastgeber. Was sicherlich noch keine Entscheidung war. Doch die sollte dann bereits im dritten Viertel endgültig zu Wulfener Ungunsten fallen. Szewczyk & Co. trafen nun nahezu aus allen Lagen, während die Wulfener Führungsspieler weiterhin weit unter ihren Möglichkeiten blieben. Über 58:41 (24.) baute Herford den Vorsprung so auch auf 72:52 aus (29.), mit einer 74:55-Führung der Gastgeber ging es dann ins Schlussviertel.

Günther (5), Plumpe, Hummelt (8/2 Dreier), Penders (13/2), Terboven (4), Mazur (13/1), Brown (11/1), Geier, Kazlauskas (15), Vadder (6), Gashi (3/1).