Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BG und BSV verlieren zum Auftakt

Basketball

Zum Saisonauftakt haben die Basketball-Regionalligisten BG Dorsten und BSV Wulfen auswärts Niederlagen kassiert, die aus verschiedenen Gründen ärgerlich waren.

von Ralf Weihrauch

, 14.09.2014

In der 35. Minute hatten die Rosic-Basketballer einen 55:67-Rückstand nach dem dritten Viertel fast schon wieder ausgeglichen. Es stand 65:69, damit war eine Überraschung zum Greifen nahe. Was die BG Dorsten dann aber veranstaltete, hat Ivan Rosic gar nicht gefallen. Plötzlich verrannten sich die Dorstener in Einzelaktionen, die prompt zu Ballverlusten führten. Rosic konnte nicht mehr eingreifen: „Ich hatte keine Auszeit mehr, um den Kölner Spielfluss zu unterbrechen. Die Rhein Stars haben unsere Geschenke dankend angenommen.“ Insgesamt haben sich die Dorstener 20 Ballerverluste geleistet, das ist gegen eine Mannschaft wie die Rhein Stars zu viel. Die BG Dorsten hatte dem Meisterschaftsfavoriten bis dahin nicht nur Paroli geboten, sondern sogar richtig gut gespielt. Nach dem ersten Viertel lagen die Gäste sogar 20:18 in Führung. Köln drehte aber im zweiten Abschnitt auf und gingen mit einem 39:35 in die Pause.

Die Gäste um Philipp Günther starteten souverän ins Match und gingen in der dritten Minuten erstmals in Führung. Innerhalb von drei Minuten setzten sich die Wulfener von 9:7 auf 18:9 ab – und die Dominanz war so groß, dass nicht mehr mit einer Wende zu rechnen war. Nach dem ersten Viertel hieß es 27:16. Auch im zweiten Abschnitt hatten die Wulfener alles im Griff und hielten den Vorsprung konstant. Doch mit dem Start der zweiten Halbzeit kippte das Spiel. Die ersten Wulfener Würfe verfehlten allesamt ihr Ziel und plötzlich waren die Gäste verunsichert. Das merkten die Wuppertaler sofort und die erfahrenen Trainer und Spieler nutzten das sofort aus. Der dritte Abschnitt ging mit 21:8 an die Ronsdorfer. Die 2-3-Zone machte den Wulfener schwer zu schaffen, der Weg unter den Korb war blockiert, sagte Berger: „Wenn man dann nicht von Außen trifft, verliert man so ein Spiel.“ Im vierten Abschnitt gelang zwar noch der Ausgleich zum 66:66 (34.), doch den Schwung der ersten Halbzeit fanden die Wulfener nicht mehr.

Schlagworte: