Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BG Dorsten und BSV Wulfen marschieren

Basketball

Keinerlei Probleme hatten die Regionalliga-Herren des BG Dorsten beim Heimsieg über den Deutzer TV. In der 2. Regionalliga steht der BSV Wulfen mit mehr als einem Bein vor dem Aufstieg.

Dorsten, Wulfen

, 09.03.2019 / Lesedauer: 2 min
BG Dorsten und BSV Wulfen marschieren

Nderim Pelaj (l.) und die BG Dorsten feierten einen souveränen Heimsieg gegen den Deutzer TV. © Joachim Lücke

1. Regionalliga West

BG Dorsten - Deutzer TV

110:68 (52:31)

Was für ein Comeback! Rene Penders, gerade erst von einer Verletzung genesen, avancierte am Samstagabend gleich zum Topscorer seines Teams. Trainer Franjo Lukenda hatte prophezeit, dass der Flügelspieler mit seinen Drei-Punkte-Würfen eine entscheidende Rolle spielen könnte, und genau so kam es: Sieben Mal traf Penders von jenseits der 6,75-m-Linie und brachte es am Ende auf 25 Punkte.

Ebenfalls ein bärenstarkes Spiel lieferte einmal mehr US-Aufbauspieler Mike Nwabuzor. 24 Punkte, zehn Rebounds, sechs Assists und fünf Ballgewinne waren mehr als beachtliche Werte.

Den Grundstein zum Sieg legte Dorsten schon im ersten Viertel (31:12). Der zweite Durchgang verlief dann ausgeglichen, doch in den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel brachte die BG den Sieg mit einem 30:6-Zwischenspurt endgültig unter Dach und Fach.

BG: Nwabuzor (24/1), Pelaj (11/2), Penders (25/7), Paskov (6), Köhler (14), Budde, Hohmann, Bakoa (9/3), Peters (14/4), Voca (7).

2. Regionalliga 2

TSV Hagen - BSV Wulfen

47:78 (27:32)

Ein Spieltag wie gemalt für den Tabellenführer: Wulfen hatte eine Halbzeit lang Probleme, sich abzusetzen und führte zur Pause nur mit fünf Punkten. Im dritten Viertel legte der BSV dann aber über 20 Punkte zwischen sich und die Hagener (34:57) und sorgte damit für eine Vorentscheidung.

Dabei fehlten mit Alexander Winck und dem kranken Bryant Allen, der ohne Einsatz blieb, ausgerechnet im Spielaufbau wichtige Leute.

Die Wulfener durften sich aber nicht nur über die eigene Leistung freuen. Die Konkurrenten Schwelm (62:66 in Waltrop) und Hamm (78:85 in Barop) ließen Federn, und so hat Wulfen fünf Spieltage vor Saisonende acht Punkte Vorsprung auf den neuen Tabellenzweiten Werne.

BSV: Paschke (15/3), Gorontzi, Allen (o.E.), Gashi (17/5), Terboven (5/1), Juskovic (5), Dreißig (13, 10 Rebounds), Vadder (4), Lensing (3), Piechotta (15/1, 9 Reb.).

Lesen Sie jetzt

Dorstener Zeitung Interview mit dem neuen SSV-Vorsitzenden

Michael Lachs: "Wenn zwei Seiten aufeinandertreffen, müssen Kompromisse gefunden werden."