Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BG Dorsten überwintert als Tabellenzweiter

Basketball

Die BG Dorsten holte am Samstag in Dortmund-Derne den fünften Punktspiel-Sieg in Folge. Trainer Franjo Lukenda sieht beim 85:66-Erfolg aber nur zwei wirklich gute Viertel.

von Ralf Weihrauch

Dorsten

, 16.12.2018 / Lesedauer: 3 min
BG Dorsten überwintert als Tabellenzweiter

Mike Nwabuzor (vorn) war in Derne Dorstens überragender Akteur. © Ralf Pieper

Ein überragender Michael Nwabuzor hat die BG Dorsten zum 85:66-Erfolg in Derne geführt. Dem Amerikaner gelang in Dortmund ein nicht alltägliches Triple-Double.

1. Regionalliga West

SV Derne - BG Dorsten

66:85 (30:37)

27 Punkte, zwölf Rebounds und zehn Assists war die stolze Bilanz Nwabuzors, der dadurch einen unglaublichen Effektivitätswert von 44 erreichte. Dahinter verblassten sogar die beiden Double-Doubles Willy Köhlers (15 Punkte, 10 Rebounds) und Ljuben Paskovs (14 Punkte, 10 Rebounds).

Auch wenn Franjo Lukenda an der Seitenlinie einen ruhigen Abend hatte, weil der Sieg im Prinzip nie in Frage stand, war er nicht ganz zufrieden: „Das erste und letzte Viertel waren in Ordnung, das zweite und dritte eher nicht.“ Das lag daran, dass es bei einigen Spielern nicht ganz rund lief, obwohl ihr Einsatz und ihr Engagement nichts zu wünschen übrig ließen. Lukenda konnte damit leben: „Ich habe dann die erfahrenen Spieler gebracht, die haben es geregelt.“ Einen guten Abend erwischte auch Jonas Peters, der über 27 Minuten auf dem Feld stand und zehn Punkte erzielte. Auch Andreas Altekruse kam wieder einmal auf über zehn Minuten Einsatzzeit.

In er sehr kalten Halle in Derne erwischten die Dorstener mit einem 7:0 (2.) einen sehr guten Start. Auch wenn die Gastgeber auf 7:9 herankamen, waren die Kräfteverhältnisse auf dem Parkett klar verteilt. Michael Nwabuzor vergrößerte die Führung mit seinem 20:9 (9.) erstmals auf über zehn Punkte, bevor Derne noch zum 20:11 verkürzte (10.).

Derne ist aber schwer auszurechnen, da es keinen Spieler gibt der wirklich herausragt. Jeder Akteur ist in der Lage zu scoren, und so tat sich die BG Dorsten im zweiten Viertel sehr schwer, den Gegner auf Distanz zu halten. Auch wenn das Lukenda-Team zwischenzeitlich 37:25 (17.) in Front lag, ließen die Dortmunder nicht locker und blieben mit dem Halbzeitergebnis von 37:30 immer noch auf Tuchfühlung.

Auch im dritten Viertel gelang es den Gästen nicht, eine klare Führung konstant zu halten. Immer wieder lag der Vorsprung bei zehn und mehr Punkten, doch die Dorstener ließen immer eine kleine Phase der Unkonzentriertheit einfließen. Das 52:39 (26.) schmolz so bis zu Beginn des Schlussviertel auf 57:49 dahin.

In den letzten Minuten hätte es noch einmal eng werden können, als die Derner einen guten Lauf hatten, und wieder auf 62:70 (36.) herangekommen waren. Doch die Dorstener zeigten wieder ihre momentane Stärke in möglicherweise kritischen Situationen und machten nun den Deckel drauf. Ljuben Pjaskov traf zum 73:62 und 75:62 (37.) und hatte den Dernern damit den Zahn gezogen.

Damit hat die BG Dorsten das fünfte Spiel in Folge gewonnen, sechs wenn man den Sieg im Pokal hinzuzählt. Am kommenden Donnerstag steht zum Jahresausklang noch das WBV-Pokalspiel in Mettmann an

BG: Nwabuzor (27/2), Pelaj (15 /2), Penders. Paslov (14/2), Altekruse, Köhler (15), Bakoa, Peters (10/2), Voca (4)

Schlagworte: