Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BG Dorsten beendet Try-Out

Basketball

Basketball-Regionalligist BG Dorsten hat die Sichtungsphase für mögliche Neuzugänge abgeschlossen. Nach drei Wochen hat Trainer Ivan Rosic das Try-Out in der Juliushalle für beendet erklärt. Die ersten Verpflichtungen sollen in Kürze folgen. Der BSV Wulfen meldet unterdessen die nächste Vertragsverlängerung.

DORSTEN/WULFEN

20.05.2014

Die Resonanz auf das Sichtungstraining hat BG-Coach Ivan Rosic sehr beeindruckt: „Viele interessante Spieler haben den Weg zu uns gefunden. Unabhängig von der sportlichen Leistung schauen wir natürlich auch auf das Teamgefüge. Es ist wichtig, die Erwartungshaltung der Spieler bei der Mannschaftsbildung zu berücksichtigen. Jeder muss seine Rolle zunächst mal annehmen, um Unzufriedenheiten möglichst vor Saisonbeginn ausschließen zu können.“ Zudem bedankte sich Ivan Rosic bei allen Spielern, die den Weg zum Try-Out der BG Dorsten gefunden haben. „Es war schön zu sehen, wie viele Spieler hochklassig spielen wollen und sich dem Wettbewerb stellen.“ Die Ergebnisse werden möglichst kurzfristig in Verträge umgesetzt werden. Die sportliche Leitung und der Vorstand der BG Dorsten arbeiten mit Hochdruck daran.

Der BSV Wulfen hat unterdessen den Vertrag mit Kreshnik Gashi verlängert.  Nachdem vor wenigen Tagen sein Bruder Burim als neuer U18- und Herren-2-Trainer zugesagt hatte, ist nun auch klar, dass Kreshnik Gashi mindestens ein weiteres Jahr für den BSV Wulfen auflaufen wird. Gashi hat in der abgelaufenen Saison im Schnitt 3,3 Punkte pro Spiel erzielt, war zudem nach Steffen Hummelt zweitsicherster Freiwerfer im Team der Wölfe. Dem 30-jährigen aus Marl tut es sichtlich gut, dass ihm in Wulfen viel Wertschätzung entgegen gebracht wird: „Maik Berger hat mich schon letzte Saison begeistert und ich bin froh, dass ich nun ein weiteres Jahr bleiben kann.“

Schlagworte: