Wieso darf Seyit Bulut (18) plötzlich für Eintracht Wernes Senioren spielen?

dzEintracht Werne

Überraschend stand bei Eintracht Werne am Sonntag Neuzugang Seyit Bulut im Kader. Wie schon in der Vorwoche kam er erneut zu einem Kurzeinsatz, feierte damit sein Heimdebüt bei den Senioren.

von Marcel Schürmann

Werne

, 09.09.2019, 15:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ganze 85 Minuten lang musste er sich am vergangenen Sonntag gedulden. Dann endlich war es soweit: Seyit Bulut wird gegen den TuS Uentrop eingewechselt, Coach Mario Martinovic bringt den Youngster für Semih Karaca ins Spiel. Für den 18-Jährigen ist es das erste Heimspiel als Senior. Kaum ist der Werner Neuzugang auf dem Rasen, da fällt in der 85. Minute das für die Eintracht erlösende Tor zum 2:0-Endstand durch Serkan Adas. Für Bulut ein Heimdebüt nach Maß.

Dass Bulut, der im Sommer zur Eintracht wechselte, überhaupt im Kader der Evenkämper stand, kam für den einen oder anderen Zuschauer sicherlich überraschend. Denn noch vor knapp zwei Monaten hatte die Eintracht bekanntgegeben, dass sie wegen der fehlenden Seniorenerklärung erst ab der Rückrunde der Saison 2019/20 auf den noch eigentlichen A-Junioren Bulut für die erste Mannschaft zurückgreifen könne.

Bulut seit Ende Juli spielberechtigt

Die Seniorenerklärung liegt dem Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) aber offenbar seit Ende Juli vor, wie Sven Günther, Jugendfußball-Abteilungsleiter beim FLVW, auf Nachfrage bestätigt: „Die Passstelle in Duisburg hat dem Spieler am 29. Juli ein vorzeitiges Pflichtspielrecht erteilt.“

Günther erklärt weiter, dass die Eintracht den Spieler nicht in der ersten Herrenmannschaft hätte einsetzen dürfen, „wenn der Verein keine Jugendabteilung besäße.“ Da die Eintracht aber eine A-Jugend hat, die am Pflichtspielbetrieb teilnimmt, erfüllt sie die voraussetzende Leistung im Jugendbereich - und Bulut ist somit auch für die Senioren spielberechtigt.

Hinfällig sind damit auch die nicht gegebenen Voraussetzungen, dass der Spieler des Jahrgangs 2001 in seiner Jugendzeit mindestens ein Jahr lang bei seinem aufzunehmenden Verein gespielt haben muss, und mindestens 24 Monate zuvor nicht für einen anderen Klub aufgelaufen sein darf.

Schon der zweite Kurzeinsatz

Bereits in der Vorwoche kam Bulut im Gastspiel beim BV 09 Hamm zu einem Kurzeinsatz. In der 85. Minute kam er beim Stand von 2:2 für den spielenden Co-Trainer Aykut Kocabas ins Spiel. Für Bulut damals die ersten Pflichtspiel-Minuten als Senior. Gegen den BV 09 konnte er dem Spiel in der kurzen Einsatzzeit aber nicht seinen Stempel aufdrücken. Am Ende verlor seine Eintracht noch mit 2:3 durch einen Gegentreffer in allerletzter Sekunde.

Wie Eintrachts Sportlicher Leiter Rainer Fiebig erklärt, hätte Bulut sein Debüt noch eher feiern können: „Wir haben uns noch im Juli beim Verband erkundigt, Seyits Freigabe normal beantragt und diese schließlich auch bekommen. In den ersten Spielen fehlte er uns urlaubsbedingt.“

Gegen Uentrop saß Bulut dann erstmals auf der Sportanlage im Dahl auf der Bank, kam beim Stand von 2:0 ins Spiel und diesmal brannte nichts mehr an. Für Bulut war es bei seinem Heimdebüt also ein gelungener Einstand, der die Eintracht zurück in die Erfolgsspur brachte.

Lesen Sie jetzt