Werner SC wird gegen SSV Mühlhausen-Uelzen beinahe bestraft

Volksbank-Cup

Fußball-Landesligist Werner SC präsentierte sich im zweiten Spiel am Sonntag beim Volksbank-Cup im Lindert stark. Gegen den Landesligisten SSV Mühlhausen-Uelzen gewann der WSC 3:2 (1:0).

Werne

, 28.07.2019, 22:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Werner SC wird gegen SSV Mühlhausen-Uelzen beinahe bestraft

Dominik Hennes (blaues Trikot) traf für den Werner SC zum 2:0. Zum Ende der Partie glich Mühlhausen noch aus, doch Werne schaffte doch noch den späten 3:2-Siegtreffer. © Matthias Kerk


SSV Mühlhausen-Uelzen – Werner SC 2:3 (0:1)

Das Ergebnis war für Mühlhausen schmeichelhaft. Der Werner SC startete gut ins Spiel und ließ Mühlhausen wenige Freiräume in der Offensive. Werne machte die Partie und spielte sich viele Tormöglichkeiten heraus. Dann der optimale Start.

Eine Flanke von der linken Seite flog durch den gesamten Sechszehner und rutschte irgendwie auf den zweiten Pfosten durch. Dort stand Wernes Daniel Durkalic, der den Ball auf Yannick Lachowicz zurücklegte, der per Direktabnahme zur Führung traf.

Danach musste Lachowicz nach einer Ecke für den SSV auf der Linie mit dem Kopf klären (20.). Es war die einzige große Möglichkeit für den SSV Mühlhausen im ersten Durchgang.

Der Werner SC hatte weitere große Chancen. Durkalic bekam den Ball im Sechszehner. Von der linken Seite legte er den Ball quer auf Lachowicz. Der stand vor dem freien Tor und schob ein. Der Jubel über das 2:0 war nur von kurzer Dauer. Der Schiedsrichter pfiff den Treffer aufgrund einer Abseitsposition zurück.

Die Werner drängten nun auf das 2:0. Mühlhausen hatte eine schwache Phase und fand offensiv nicht statt. Jannik Prinz hätte in der 31. Minute das 2:0 besorgen müssen. Allein vor dem Tor verließen ihn aber die Nerven und er schob den Ball am Tor vorbei. Nur zwei Minuten später lief Dominik Hennes allein auf das Tor von Mühlhausen zu und setzte die Kugel über das Tor (33.). Kurz vor den Pausenpfiff vergab Hennes erneut freistehend (43.).

Mühlhausen hätte sich über einen höheren Pausenrückstand nicht beschweren dürfen. Nach dem Seitenwechsel machte der WSC weiter. Mit viel Druck auf die Defensive des SSV, den der WSC zu schnellen Ballverlusten zwang. Die Werner machten aber wieder nichts aus ihren guten Chancen. Der eingewechselte Marvin Schuster hatte in der 60. Minute die Chance auf das 2:0.

Nach einer schönen Kombination im Mittelfeld stand der Stürmer alleine vor Mühlhausens Keeper Robin Mesewinkel-Risse und schoss rechts am Tor vorbei. Wenn die einfachen Abschlüsse nicht zum Erfolg führen, dann mussten schwere Abschlüsse her. Einen dieser Abschlüsse verwertete Hennes nur eine Minute nach Schusters Großchance.

Nachdem Mesewinkel-Risse den Ball nach einer Hereingabe nur wegfausten konnte, stand Hennes 16 Meter vor dem Tor mit dem Rücken zum Keeper und nahm den Ball aus dem Stand per Direktabnahme. Die Kugel flog über den Keeper ins Netz.

Das 2:0 war komfortabel und gerechtfertigt. Mit einem Comeback von Mühlhausen rechnete zu diesem Zeitpunkt niemand mehr. Doch der Gast drehte in der Schlussphase nochmal auf. Zunächst traf Justin Braun per Freistoß. Aus knapp 20 Metern zirkelte er den Ball über die Werner Mauer und die Kugel schlug im linken Winkel ein. Wernes Torhüter Jorma Hoppe hatte im Tor keine Abwehrchance (87.).

Nach dem Anschlusstreffer wurde es nochmal spannend. Nur vier Minuten später stand es plötzlich Unentschieden, als David Bernsdorf zum 2:2 traf (90.+1.). Werne musste sich nun die schlechte Chancenverwertung ankreiden lassen. Dennoch durften die Werner in der Schlussminute nochmals jubeln.

Nach einer Ecke versuchte Mühlhausens Hintermannschaft zu klären. Beim Klärungsversuch wurde Marvin Husarek angeschossen. Von seinem Körper aus landete der Ball im Tor. Direkt danach pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Glück für den Werner SC.

„Wir haben echt gut gegen den Ball gearbeitet. Das offensive Spiel hat mir sehr gefallen, nur im Abschluss waren wir katastrophal. So steht man nach dem dominanten Auftritt in der Nachspielzeit plötzlich mit dem Unentschieden dar“, sagte Wernes Trainer Lars Müller nach dem Spiel.

Werner SC: Hoppe – Martinovic (46. Cirak), Link, Stöver, Y. Lachowicz (64. Husarek), Durkalic (46. Schuster), Poggenpohl (64. Vertgewall), Hennes, Holtmann (84. Katirci), Prinz (73. Niewalda), Nemitz (84. C. Lachowicz)

Tore: 0:1 Y. Lachowicz (6.), 0:2 Hennes (61.), 1:2 Braun (87.), 2:2 Bernsdorf (90.+1.), 2:3 Husarek (90.+3.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt