Werner SC verspielt frühe Führung und verliert verdient in Ahaus

dzFußball: Landesliga

Beim Spiel gegen den SV Eintracht Ahaus mussten die Fußballer des Werner SC zum dritten Mal in dieser Saison eine Partie verloren geben. Die Mannschaft von Lars Müller geht mit 1:4 baden.

Werne, Ahaus

, 03.11.2019, 21:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Landesliga 4
SV Eintracht Ahaus - Werner SC 4:1 (1:1)

„Wir haben definitiv verdient verloren“, resümierte WSC-Trainer Lars Müller nach dem Spiel. Dabei hatte seine Mannschaft so gut begonnen. Schon in der 16. Minute waren die Werner durch den wieder genesenen Jannik Prinz mit 1:0 in Führung gegangen. „Da machen wir vieles richtig, es fing für uns richtig gut an“, erzählte Lars Müller. Auch Daniel Durkalic kam nochmal gefährlich vor das Tor der Gastgeber.

Jetzt lesen

Das änderte sich ab der 30. Minute. Die Werner begannen Druck aus der Partie zu nehmen. „Wir haben dann irgendwann zu behäbig gespielt und waren immer etwas zu spät“, kritisierte der Werner Trainer.

Und das rächte sich: Nach einer Standardsituation für die Gastgeber in der 43. Minute will Burak Katirci klären und sieht den heran sprintenden Stürmer nicht. Er zieht durch und trifft ihn – Elfmeter für Ahaus. Christopher Ransmann verwandelte sicher (43.). „Das war berechtigt, ein Abbild von unserem Spiel“, urteilte Lars Müller.

Jetzt lesen

Nach der Pause wollte seine Mannschaft das besser machen, wollte wieder gefährlicher vor das Ahauser Tor kommen. Das lief zu Beginn auch gut, wurde dann aber durch den 2:1-Treffer der Ahauser durch Rene Böing im Keim erstickt (59.).

Das Werner Spiel wurde durch den Rückstand deutlich fahriger. In das Passspiel der Werner schlichen sich einige Fehler ein, auch die Zweikämpfe waren nicht mehr gut. „Wir waren dann einfach nach vorne nicht mehr gut und wurden nach hinten ausgekontert“, berichtete der Trainer. „Da wundert es mich schon ein bisschen, dass wir so spät erst das 1:3 kassieren.“ Lennart Varwick machte für die Ahauser in der 83. Minute den Deckel drauf. Quasi mit dem Schlusspfiff erhöhte Maximilian Hinkelmann zum 4:1-Endstand.

„Uns war klar, dass Ahaus gut ist. Auch, wenn sie letzte Woche gegen Herbern verloren haben (1:2, Anm. d. Red.)“, sagte Lars Müller nach dem Spiel.

Doch auch in den nächsten Wochen wird es für die Werner nicht einfacher.

Jetzt lesen

Es stehen zwei absolute Spitzenspiele an: Am Sonntag kommt der SC Westfalia Kinderhaus, derzeit Tabellendritter, in den Lindert. In der Woche darauf geht es zum Tabellenzweiten, SV Mesum. Die Werner sind zwar weiterhin Tabellenführer, haben aber Respekt, so Müller: „Da kommen jetzt die beiden besten Mannschaften der Liga auf uns zu. Die haben dann nochmal deutlich höhere Ansprüche als wir.“

WSC: Hoppe - Katirci (65. Nemitz), Martinovic, Link, Stöver, Durkalic, Runde, Poggenpohl (71. Hennes), Holtmann, Prinz (53. Schuster), Foroghi (77. Cirak)

Tore: 0:1 (16. Prinz). 1:1 (43.), 2:1 (59.), 3:1 (81.), 4:1 (90.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Fußball

Winter-Anstoßzeit 14.30 Uhr ab Sonntag im Amateurfußball - doch es gibt Außnahmen

Die Fußballer drehen die Zeit zurück: Generelle Anstoßzeit ist bis Weihnachten ab sofort 14.30 Uhr. Eine Pflicht, die Anstoßzeit zu übernehmen, gibt es allerdings nicht. Von Sebastian Reith

Lesen Sie jetzt