Werner SC verliert, Coach Bronek Bakiewicz ist dennoch zufrieden

Volleyball: Landesliga

Am Ende war die Niederlage des Werner SC beim SV Bayer Wuppteral II deutlich. Aber: „Ich habe uns schon lange nicht mehr spielerisch so stark gesehen wie im ersten Satz“, so Coach Bakiewicz.

von Juri Kollhoff

Werne

, 15.12.2019, 21:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Werner SC verliert, Coach Bronek Bakiewicz ist dennoch zufrieden

Den Spitzenreiter stürzten sie nicht, eine gute Leistung attestierte Coach Bronek Bakiewicz (unten, 2.v.r.) seinen Spielern in Wuppertal aber dennoch. © TVW


Landesliga 5
Bayer Wuppertal II - WSC 3:0

Die Wuppertaler Gastgeber bleiben durch ihren 3:0-Sieg ungeschlagener Tabellenführer. Das Topspiel hielt, was es versprach. Wernes Trainer Bronek Bakiewicz sprach von einem ordentlichen Verbandsliga-Niveau. Beide Teams spielten sich in langen, umkämpften Ballwechseln mit starken Angriffsaktionen in einen Rausch.

Im ersten Durchgang ging der WSC zum Satzende mit 23:21 in Führung, konnte dann jedoch nicht mehr punkten. Im zweiten Durchgang haderte der WSC zunehmend mit seinen schwachen Aufschlägen, die zu oft ins Aus segelten.

Im dritten Durchgang konnte sich der Klub dann nicht mehr fangen, agierte etwas nervöser und Wuppertal nutzte die instabile Werner Annahme, um sich abzusetzen.

„Ich habe uns schon lange nicht mehr spielerisch so stark gesehen wie im ersten Satz“, sagte Bakiewicz. „Leider hat auch Wuppertal einen starken Tag erwischt und konnte sich verdient mit den drei Punkten belohnen. Die heutige Niederlage gehört nicht zu denen, über die sich ein Trainer ärgert – das Team hat stark gespielt und gezeigt, dass es sich entwickelt.“ Der WSC bleibt nach dem 0:3 Tabellenvierter – ein Platz, mit dem der Aufsteiger durchaus zufrieden ist.

Werner SC: Marcel Berges, Hauke Franek, Sven Linker, Philipp Zurwieden, Bernhard Kruse, Peter Pourie, Philipp Jankowski, Stephan Hoppe, Robert Zurwieden, Christian Hoppe, Tristan Mai

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt