Werner SC erobert die Tabellen-Spitze

Volleyball

Im Topspiel der Volleyball-Bezirksliga des Tabellenzweiten Werner SC I gegen den Tabellendritten aus Halden Herbeck bekamen die Zuschauer das geboten, was sie von einem Topspiel erwarten konnten, und das insbesondere vom Werner SC. Die mannschaft von Trainer Rolf Wilmsen konnte die Partie klar mit 3:0 für sich entscheiden und damit die Tabellenspitze erobern.

WERNE

09.11.2010, 14:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Werner SC erobert die  Tabellen-Spitze

Offensichtlich hatte Werners Coach Rolf Wilmsen die Mannschaft richtig eingestellt und auch die Schwächen und Stärken des Gegners richtig erkannt. So instruierte er seine Mannschaft, den Block extrem diagonal zu stellen, die eigenen Angriffe schnell über die Mitte abzuschließen und den gegnerischen Libero aus dem Spiel zu nehmen. Das wurde im ersten Satz perfekt umgesetzt und funktionierte dann auch wunderbar: 25:18 endete der erste Satz.

Zu siegessicher ging Werne dann in den zweiten Satz. Die Konzentration war weg und es wurde zu lapidar gespielt. Ein Ausraster und zwei Auszeiten kostete es Wilmsen, seine Truppe wieder in die Spur zu kriegen. Auch eine leichte Verletzung von Jonas Lembcke, der als Libero Juri Kollhoff vertrat, half Werne nicht wirklich weiter. So musste Werne etwas umstellen und konnte letztendlich den zweiten Satz knapp gewinnen. Im dritten Satz lief es dann fast wieder wie im ersten, Werne gewann verdient mit 3:0.

Als Belohnung freut sich der Werner SC über die errungene Tabellenführung. Die Tabelle gibt nun Anlass, um vom Aufstieg zu träumen: Werne als Tabellenerster verlustpunktfrei, gefolgt von der punktgleichen Mannschaft aus Witten, der Abstand zum neuen Tabellendritten beträgt mittlerweile schon vier Punkte.Werner SC:Jonas Lembcke, Fabian Poprawski, Mark Dickert, Martin Götte, Thomas Pieles, Christian Thüner, Christoph Ewringmann, Magnus Schulze-Kersting, David Radstaak Bezirksklasse Werner SC IV - TV Volmarstein 1:3 (26:24, 23:25, 23:25, 24:26)Denkbar knapp unterlag die jüngste Mannschaft des Werner SC am Montag in der vorgezogenen Begegnung gegen Volmarstein. Eine sehr unglückliche Niederlage, die nicht hätte sein müssen. Einen Vorwurf konnte Trainer Hardy Ackers seinen Jungs aber nicht machen. Nach wie vor ist es für die Mannschaft schwierig, das Fehlen der langzeitverletzen Niklas Helmig und Lukas Mürmann aufzufangen. An den Satzergebnissen lässt sich ablesen, dass Werne auf Augenhöhe mit Volmarstein spielte.Kleine Fehler brachten den WSC um den Sieg  Im Angriff konnten sich Stefan Hoppe, Timo Rinschede und Jonas Drohmann oft eindrucksvoll durchsetzen. So waren es immer wieder einige kleine Eigenfehler, die Werne um den Sieg brachten. Hier eine verschlagene Angabe, da ein paar schwache Annahmen und manchmal die falsche Entscheidung für den letzten Ball. In der Summe machte das aber letztlich den Unterschied zu Volmarstein aus. Mit Helmig und Mürmann wird Ackers demnächst mehr Variationsmöglichkeiten haben und im Rückspiel sollte dann ein Sieg drin sein.Werner SC IV: Thomas Berger, Jonas Drohmann, Christian Hoppe, Stefan Hoppe, Alexander Klein, Timo Rinschede, Robert Zurwieden

Lesen Sie jetzt